Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-10335
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/1033/


Siedle, Bettina

Phytochemische und Pharmakologisch-biologische Untersuchung von traditionellen Heilpflanzen aus Costa Rica sowie Bindungs- und QSAR-Studien mit der Humanen Neutrophilen Elastase und dem Transkriptionsfaktor NF-kB als molekularen Targets

Phytochemical and pharmacologic-biological investigations of medicinal plants from Costa Rica as well as of sesquiterpene lactones and docking and QSAR studies with human neutrophil elastase and transcription factor NF-kappa B as molecular targets

Dokument1.pdf (4.513 KB) (md5sum: e54a58bb20cb95bf279537290d8fc35a)

Kurzfassung in Deutsch

Die in Mittelamerika traditionell angewendete Bignoniaceae Arrabidaea chica, wurde mittels biologisch kontrollierter Fraktionierung phytochemisch untersucht. Aus dem Blattextrakt wurden 4 3-Desoxyanthocyanidine und 2 Flavonoide isoliert und in ihrer Struktur aufgeklärt. Es konnte gezeigt werden, dass 3-Desoxyanthocyanidine zur entzündungshemmenden Aktivität beitragen. Aus der Asteraceae Mikania micrantha wurden 2 Sesquiterpenlactone (SLs) vom Germacradiolid-Typ isoliert (IC100 NF-kB-DNA-Bindung 10 µM). 17 SLs wurden auf Hemmung der humanen Neutrophilen Elastase untersucht. Mit Bindungsstudien konnte postuliert werden dass OH-gruppen in der Nähe einer Carbonylgruppe für die Bindung an das aktive Zentrum von HNE wichtig sind. Bei Zimtsäurederivaten ist das Vorhandensein einer aromatischen o-Dihydroxygruppe zusammen mit einer lipophilen Struktur wichtig für die Aktivität. Sie bilden ein H-brückennetzwerk mit der katalytischen Triade aus. 8 SLs hemmen die Elastase-Freisetzung aus neutrophilen Granulocyten (IC50 2.5-30 µM). Von 103 auf Hemmung der NFkB-DNA-Bindung untersuchten SLs wurden energiarme Konformationen zur Berechnung von Deskriptoren verwendet. In einer QSAR-Untersuchung wurde mittels multipler linearer Regressionsanalyse die Aktivität mit den Deskriptoren korreliert. Dabei waren die Parameter wie die Anzahl und Art der a,b-unges. Carbonylstrukturen im Molekül entscheidend. Teilt man den Datensatz nach Strukturgruppen, so sind bei den flexibleren Strukturen die reaktivitätscodierenden und bei den starreren Molekülen die räumliche Gestalt und Verknüpfung codierenden Parameter wichtig.
Die vorgestellten Ergebnisse erweitern die Kenntnisse zum antiphlogistischen Wirkmechanismus und zu Struktur-Wirkungs-Beziehungen der SLs und stellen die traditionelle Anwendung von zwei mittelamerikanischen Arzneipflanzen auf eine wissenschaftliche Basis.


SWD-Schlagwörter: Leukozytenelastase , Sesquiterpenlactone , QSAR , Entzündung , Nuklearfaktor Kappa B
Freie Schlagwörter (deutsch): Arrabidaea chica , Mikania micrantha , NF-kappaB
Institut: Institut für Pharmazeutische Biologie
Fakultät: Fakultät für Chemie und Pharmazie (bis Sept. 2002)
DDC-Sachgruppe: Chemie
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Merfort, Irmgard (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 26.09.2003
Erstellungsjahr: 2003
Publikationsdatum: 23.01.2004
Indexliste