Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/1156/


Jurt, Joseph

"Le silence des intellectuels?" Zu einer Debatte im Frankreich Mitterands

Dokument1.pdf (149 KB) (md5sum: cb30c5037554431aad4430446f069800)

Kurzfassung in Deutsch

Der Wahlsieg der Linken mit Mitterand im Jahre 1981 löste bei den Intellektuellen nicht dieselbe Resonanz aus wie der Sieg der Volksfront im Jahre 1936. Zu einer Verstimmung kam es vor allem wegen der lauen Reaktion der Linksregierung gegen das in Polen verhängte Kriegsrecht. Foucault und Bourdieu suchten im Zusammengehen mit der Gewerkschaft C.F.D.T. ein alternatives intellektuelles Engagement zu entwerfen. Durch einen Artikel des Regierungssprechers Max Gallo wurde 1983 eine intensive Debatte über das ‘Schweigen der Intellektuellen' ausgelöst. Die Debatte hatte sichtbar gemacht, dass die Zeit des ‘universellen Intellektuellen', wie ihn noch Sartre verkörpert hatte, zu Ende gegangen war. Foucault und später auch Bourdieu plädierten nun für den ‘spezifischen Intellektuellen', der aufgrund seiner Kompetenz in lokalen Bereichen interveniert.


SWD-Schlagwörter: Polen , Intellektueller , Sartre , Jean-Paul , Foucault , Michel , Bourdieu , Pierre
Institut: Romanisches Seminar
DDC-Sachgruppe: Französisch, romanische Sprachen allgemein
Dokumentart: Aufsatz
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2003
Publikationsdatum: 30.01.2004
Indexliste