Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-11710
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/1171/


Goldschmidt, Imeke

Phänotyp-Analyse der CHIF knock-out Maus

phenotype analysis of CHIF knock-out mice

Dokument1.pdf (1.651 KB) (md5sum: 7bcba75fe28562f0520817bf00ceb13f)

Kurzfassung in Deutsch

Die vorliegende Arbeit beschreibt die Rolle des Proteins CHIF (channel inducing factor) in der Regulation der Salz- und Wasserausscheidung. CHIF wird im Sammelrohr der Niere sowie im distalen Kolon exprimiert und durch Aldosteron sowie durch den Kaliumhaushalt des Körpers reguliert. Die Funktion von CHIF ist bislang unklar. Aufgrund des spezifischen Expressions- und Regulationsmusters wurde eine regulatorische Funktion im transepithelialen Ionentransport angenommen. Um die Funktion von CHIF zu klären, haben wir die Pathophysiologie der CHIF KO-Maus durch Messung der Nierenfunktion sowie anhand von Ussingkammer-Experimenten am Kolon untersucht.
Diese Arbeit kann zur bestehenden Fragestellung folgende neue Befunde beitragen:
• In der Niere wird der knock-out des CHIF Gens unter Standardbedingungen, nach Vorbehandlung mit Glukokortikoiden sowie unter Kaliumbelastung gut kompensiert. Unter Na+-Restriktion zeigt die CHIF KO-Maus allerdings eine Einschränkung der K+-Ausscheidung.
• Im Kolon zeigt die CHIF KO-Maus eine Verminderung der elektrogenen Na+-Resorption, der cAMP-aktivierten Chloridsekretion sowie des CCH-stimulierbaren Transportstroms.
• Die Verminderung des cAMP-stimulierbaren Transportstrom in der KO-Maus wird durch Glukokortikoide kompensiert.
• Die Einschränkung der elektrogenen Na+-Resorption in der KO-Maus wird unter Kaliumbelastung kompensiert.
• Glukokortikoide und Na+-Restriktion können die elektrogene Na+-Resorption im Kolon der KO-Maus steigern, ohne jedoch die Einschränkung gegenüber dem Wildtyp vollständig zu kompensieren.

Der beschriebene Phänotyp der CHIF KO-Maus verdeutlicht die Rolle von CHIF in der Regulation des epithelialen Ionentransportes. Diese Funktion läßt sich nicht auf die direkte Interaktion mit einem einzelnen Zielprotein festlegen. Vielmehr muß CHIF als komplexe modulatorische Komponente verschiedener epithelialer Transport-Mechanismen angenommen werden. Der Ausfall von CHIF kann sowohl in der Niere als auch im Kolon kompensiert werden. Die Identität der Zielproteine und die genauen Wirkmechanismen von CHIF sollten in weiterführenden elektrophysiologischen Experimenten an isolierten Kolonkrypten und Sammelrohren der KO-Maus geklärt werden.


Kurzfassung in Englisch

Corticosteroid hormone induced factor (CHIF) is a small epithelial-specific protein regulated by aldosterone and K+ intake. It is a member of the FXYD family of single span transmembrane proteins involved in the regulation of ion transport. Recent data have suggested that CHIF interacts with the  subunit of the Na+-K+-ATPase and increases the pump’s affinity to cell Na+. CHIF knockout (KO) mice have mild renal phenotype under low Na+ or high K+ diets. The present study further characterizes kidney electrolyte metabolism in CHIF KO mice and describes abnormalities in the colonic ion transport function. Kidney: KO mice were not compromised in salt and water balance under resting conditions. Fractional excretions (FE) of Na+ and K+ were normal and the animals had no deficit in the adaptation to low Na+ or high K+ intake. Glucocorticoid treatment did not unmask any difference. The effects of amiloride on Na+ absorption were not different at any treatment protocol. In contrast, FEK+ was reduced by 35% in KO mice under low Na+ intake. Colon: Amiloride inhibitable Na+ absorption was reduced in distal colon by 42%, 54% and 58% under control conditions, glucocorticoid treatment and low Na+ intake, respectively. Also, the cAMP dependent ion transport was significantly diminished. Forskolin induced equivalent short circuit current (I’sc) was reduced by 41%, 32% and 58%, under control conditions, high K+, and low Na+ intake, respectively. The present findings support a role of CHIF as an indirect modulator of several different ion transport mechanisms and are consistent with regulation of the Na+-K+-ATPase as the common denominator.


SWD-Schlagwörter: Aldosteron , Renin-Angiotensin-System
Freie Schlagwörter (deutsch): ENaC, NaK-ATPase
Freie Schlagwörter (englisch): aldosterone , ENaC , NaK-ATPase
Institut: Physiologisches Inst. II
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Bleich, Markus (Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 06.11.2002
Erstellungsjahr: 2001
Publikationsdatum: 19.02.2004
Indexliste