Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-14910
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/1491/


Streck, Tobias

Finale Dehnung im Deutschen : eine kontrastive Untersuchung zu den städtischen Varietäten von Mannheim und Hamburg

Utterance-final lengthening in the regional varieties of Mannheim and Hamburg

Dokument1.pdf (1.768 KB) (md5sum: cc496e3b5b702cc11998c94dbc7da696)

Kurzfassung in Deutsch

Unter finaler Dehnung, auch häufig mit den englischen Begriffen final lengthening oder pre-boundary lengthening bezeichnet, ist zu verstehen, dass Silben, die sich direkt vor prosodischen Grenzen befinden, meist länger realisiert, also gedehnt werden, als phonotaktisch ähnliche Silben, die nicht vor solchen Grenzen stehen. Besonders ausgeprägt ist die Dehnung damit am Ende von Intonationsphrasen und Äußerungen.
Bisherige Arbeiten zu final lengthening in unterschiedlichen Sprachen haben gezeigt, dass das Phänomen in vielen Sprachen, allerdings in je unterschiedlicher Ausprägung, existiert und dass es darüber hinaus auch regionalspezifisch unterschiedlich stark ausgeprägt sein kann.
Ziel der vorliegenden Arbeit ist es, anhand einer kontrastiven Analyse der städtischen Varietäten von Hamburg und Mannheim exemplarisch herauszuarbeiten, ob es Evidenz für utterance-final lengthening im Deutschen gibt und ob auch für die deutsche Sprache Anhaltspunkte für eine unterschiedliche regionale Ausprägung des Phänomens existieren. Außerdem soll in einem weiteren Schritt mit einer stärker gesprächsanalytisch/interaktionistisch orientierten Herangehensweise untersucht werden, ob utterance-final lengthening in den beiden ausgewählten deutschen Stadtsprachen eine Rolle bei der Organisation des Sprecherwechsels spielt.


Kurzfassung in Englisch

Final lengthening (or pre-boundary lengthening) means, that a syllable in the position directly before a prosodic boundary is longer pronounced than a phonotactic similar syllable in a position not before such a boundary. FL is a large effect at intonational-phrase- and utterance-boundaries, that exists in many languages.
In this text an investigation with focus on the urban varieties of Hamburg and Mannheim is presented. The aim of the work is to find out, if there is evidence for utterance-final lengthening in these regional varieties, if there is possibly a regional variation in FL and if the phenomenon plays a role in the organization of turntaking.


SWD-Schlagwörter: Gesprochene Sprache , Gliederungssignal , Dehnung <Linguistik> , Prosodie , Stadtmundart , Sprecherwechsel , Phonetik
Freie Schlagwörter (deutsch): finale Dehnung , Mannheim , Hamburg , Äußerungseinheiten , Spontansprache
Freie Schlagwörter (englisch): final lengthening , utterance , phrase , turntaking
Institut: Deutsches Sem. 1: Inst. f. Deutsche Sprache u. Ält. Lit.
DDC-Sachgruppe: Deutsch, germanische Sprachen allgemein
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2004
Publikationsdatum: 05.11.2004
Indexliste