Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-16384
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/1638/


Berger, Christian

Machaut's balade "Ploures dames" (B32) in the light of real modality

Dokument1.pdf (470 KB) (md5sum: 13aecfc5c8da073480093999062b4104)

Kurzfassung in Englisch

A polyphonic work of the 14th century can only be described under the circumstances of modality and their integration in the contrapuntal fabric. The consequences of this result are far-reaching, beginning with a phrygian reading of the beginning of the otherwise dorian text and ending with citations of structural parts of Machaut’s "Messe de Nostre Dame".


Kurzfassung in Deutsch

Ein mehrstimmiges Werk des 14. Jahrhunderts läßt sich nur aus den Voraussetzungen modaler Melodiebildung und ihrer Einbindung in die kontrapunktischen Bedingungen der Mehrstimmigkeit beschreiben. Daraus ergeben sich weitreichende Folgerungen für die Entzifferung eines spätmittelalterlichen Notentextes, wie es am Beispiel der Ballade 32 "Ploures dames" vorgeführt werden soll.


SWD-Schlagwörter: Guillaume <de Machault> / Ploures dames
Institut: Musikwissenschaftliches Seminar
DDC-Sachgruppe: Musik
Dokumentart: Aufsatz
Quelle: Machaut's music : new interpretations / hrsg. von Elizabeth Eva Leach. Woodbridge : Boydell Press, 2003 (Studies in medieval and renaissance music ; 1), S. 193-204
Sprache: Englisch
Erstellungsjahr: 2003
Publikationsdatum: 21.02.2005
Indexliste