Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-20400
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/2040/


Schulte, Verena

Interferon-gamma hemmt die Replikation des Hepatitis-C-Virus

Interferon-gamma inhibits the replication of the hepatitis-C-virus

Dokument1.pdf (1.344 KB) (md5sum: 666610e567bba98ddee686636b2d60fa)

Kurzfassung in Deutsch

Das Hepatitis C Virus (HCV) ist die Ursache für die chronische Hepatitis C, eine Erkrankung, die häufig zu den schweren Komplikationen Leberzirrhose und hepatozelluläres Karzinom führt. Die Behandlung erfolgt mit einer Kombination aus IFN- und Ribavirin. Mit dieser Therapie wird bei der akuten HCV-Infektion die Eliminierung des Virus erreicht. Allerdings wird die Infektion nur in wenigen Fällen im akuten Stadium erkannt. Meist befinden sich die Patienten mit HCV-Infektion im fortgeschrittenen Stadium. Hierfür zeigt sich die Therapie derzeit jedoch alles andere als zufriedenstellend, da mit den Medikamenten nur ein Bruchteil der Patienten geheilt werden können. Das einzige Tiermodell für die Forschung an HCV ist der Schimpanse, der aufgrund des erheblichen finanziellen Aufwands bisher nur zurückhaltend eingesetzt wurde. Auch die Alternative eines Zellkultursystems war lange Zeit nicht verfügbar. Mit der Entwicklung von HCV-Replikonsystemen ermöglichten Lohmann et al. 1999 erstmals intensivere HCV-Studien in Zellkultur. Diese Replikons, die in HuH-7-Zellen replizieren, bildeten die Grundlage meiner Arbeit. Beobachtungen über die Unterschiede in der Immunantwort von Individuen, die HCV elimieren können und Patienten, die eine chronische Hepatitis C entwickeln, lieferten Hinweise darauf, dass Interferon(IFN)-gamma womöglich eine entscheidende Rolle dabei zukommt. Um eine antivirale Wirkung von IFN-gamma von einer immunmodulatorischen abzugrenzen, habe ich den Effekt von IFN-gamma auf die Protein- und RNA-Synthese von HCV mit Hilfe von Immunfluoreszenz-, Western- und Northernblotanalyse untersucht. Die Stimulation mit IFN-gamma zeigte eine eindeutig inhibitorischeWirkung auf die Replikation des HCV-Genoms. TNF-alfa das in der Immunantwort meist gleichzeitig freigesetzt wird und für das ein hemmender Effekt auf das Hepatitis-B-Virus beschrieben wurde, zeigte jedoch keinerlei inhibitorische Wirkung. Mit einem Neutralisations-Assay mit Antikörpern gegen IFN-alfa/beta konnte ich zeigen, dass die Wirkung von IFN-gamma sich unabhängig von endogen produziertem IFN-alfa/beta entwickelt. Hieraus ergibt sich für die Rolle von IFN-gamma in der Interaktion des Immunsystems mit HCV eine zusätzlich direkte antivirale Funktion. Weiterhin stellte ich anhand von Nitrit-Messungen fest, dass Replikonhaltige Zellen nach IFN-gamma oder TNF-alfa-Behandlung kein messbares Stickstoffmonoxid (NO) produzieren. Dies deutet darauf hin, dass NO nicht für den antiviralen Effekt von IFN-gamma verantwortlich ist.


Kurzfassung in Englisch

The hepatitis C virus is the causal agent for development of chronic hepatitis C, a disease associated with grave complications such as liver cirrhosis and hepatocellular carcinoma. Antiviral treatment of hepatitis C is performed with interferon and ribavirin. In acute hepatitis C, these antiviral substances induce clearance of the virus. However, only some infections are diagnosed during the acute phase, most infections become clinically manifest in the chronic phase. In the chronic phase, however, treatment is less efficious than in the acute phase. Chimpanzees are the only life model for research in this area and is restricted due to economical aspects. For a long time cell cultures were not available. Replication systems were developed by Lohman et al. in 1999. My work is based on these replicons from HuH-7-cells. Differences in the immune response in patients who cleared the virus and patients who became chronically infected pointed at the role of interferon-gamma (IFN-gamma). To differentiate the antiviral effect of IFN-gamma from immune modulating effects, I studied the effect of IFN-gamma on the protein and RNA synthesis of HCV by immunoflourescence, Western- and Northernblotanalysis. Stimulation with IFN-gamma showed an inhibitory effect on replication of the HCV genome. TNF-alfa, which is simultaneously expressed during the immune response, and has been shown to suppress replication of the hepatitis B virus, does not show an inhibitory effect. In a neutralization assay with antibodies against IFN-alfa/beta I showed that the effect of IFN-gamma is independent from endogenous IFN-alfa/beta. Thereby, a direct antiviral effect for IFN-gamma in combination with the immune system was underlined. Furthermore, I found by the analysis of nitrite that replicon loaded cells after IFN-gamma or TNF-alfa exposure did not produce NO. This points at a lack of the role of NO for the antiviral effect of IFN-gamma.


SWD-Schlagwörter: Interferon-gamma
Freie Schlagwörter (deutsch): Hepatitis C
Freie Schlagwörter (englisch): interferon-gamma , hepatitis C
Institut: Inst. für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum (bis Sept. 2002)
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Haller, Otto Albrecht (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 12.11.2001
Erstellungsjahr: 2001
Publikationsdatum: 18.10.2005
Indexliste