Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-22218
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/2221/


Öhmann, Christina

Intravitalmikroskopische Untersuchung zur Heat-Shock-Präkonditionierung, Remote-Präkonditionierung und ANP-Präkonditionierung im pankreatischen Ischämie/Reperfusionschaden an der Ratte

Intravitalmicroscopic study of heat-shock-preconditioning, remote-preconditioning and ANP-preconditioning in the pancreatic ischemia-reperfusion-injury of the rat

Dokument1.pdf (420 KB) (md5sum: b8ce5f085cfadd081fd9862b4779d66f)

Kurzfassung in Deutsch

Einleitung: Die Transplantatpankreatitis kann als klassisches Modell des Ischämie/Reperfusionsschadens (IRS) betrachtet werden. Funktionell und morphologisch ist der IRS gekennzeichnet durch vermehrte Leukozyten-Endothel-Interaktion, Mikrozirkulationsstörungen und histologische Veränderungen. Präkonditionierung führt über verschiedene Signaltransduktionswege zu einer Zellantwort, die die Zelle widerstandsfähiger gegenüber nachfolgenden Stresssituationen wie dem IRS macht und diesen in all seinen Aspekten abschwächt. Ziel dieser Studie war es herauszufinden, ob und in welchem Maße die Präkonditionierung am Pankreas eine therapeutische Option darstellt, mit der letzten Endes die Inzidenz und Ausprägung der Transplantatpankreatitis gesenkt werden kann.
Methoden: Für die Versuche wurde das von Obermaier et al. entwickelte Kleintiermodell zur Charakterisierung der durch IRS verursachten Mikrozirkulationsstörungen am Pankreas angewandt. Nach erfolgter Präparation, ggf. Präkonditionierung und Spülung des Organs, erfolgte die zweistündige Ischämie mit der anschließenden zweistündigen Reperfusionszeit. Die Parameter Funktionelle kapilläre Dichte (FKD) und Leukozytenadhärenz an postkapillären Venolen (LAV) wurden intravital-mikroskopisch bestimmt. Die sechs Versuchsgruppen (n=7), in die Tiere randomisiert wurden, bestanden aus den vier Präkonditionierungsgruppen Heat-Shock-Ratte (HR,Heat-Shock-Pankreas (HP), Remote-Präkonditionierung (RPC), ANP-Präkonditionierung (ANP), sowie der Ischämie/Reperfusionsgruppe (IR) und der Kontrollgruppe (KO).
Ergebnisse: Die FKD sowohl der KO als auch der Präkonditionierungs-gruppen HR, RPC und ANP war zum Zeitpunkt 1h und 2h nach Reperfusion signifikant höher (p<0.01) als die der IR-Gruppe. Weiterhin unterschieden sich diese 3 Gruppen nicht signifikant von der KO-Gruppe.
Zum Zeitpunkt 2h nach Reperfusion war die LAV der IR-Gruppe sowohl signifikant höher als die der Kontrollgruppe, als auch als die der Präkonditionierungsgruppen HR, HP, RPC und ANP. Die Adhärenz der Gruppen RPC bzw. ANP blieb zum Zeitpunkt 2h nach Reperfusion auf dem Niveau der Kontrollgruppe.
Schlußfolgerung: An diesem in-vivo-Rattenmodell mit kompletter normothermer Pankreas in-situ Ischämie/Reperfusion konnte gezeigt werden, dass auch am Pankreas der Ratte eine Präkonditionierung durch verschiedene Methoden eine Verringerung des IRS bewirken kann. Die Präkonditionierungsmethoden, die sich hier als besonders effektiv erwiesen, waren die ANP Präkonditionierung und das Remote Präkonditionierung.


Kurzfassung in Englisch

Introduction: Transplantatpancreatitis can be regarded as a classical model of the ischemia-reperfusion-injury (IRS). Funktional and morphological characteristics of the IRS are increased leucozyt-endothel-interaction, reduced microcirulation and histological changes. Preconditioning reduces the IRS and induces cellular responses, that makes the cell more resistant to following stresses as IRS. The aim of this study was to find out if preconditioning of the pancreas could be a therapeutical option to reduce the incidence and severness of transplantatpancreatitis.
Methods: The rodent-model developed by Obermaier et al. was used to characterize impaired pancreatic microcirculation due to IRS. Preparation, preconditioning und superfusion of the organ were followed by 2h ischemia and 2h reperfusion. Intravitalmicroscopy was used to characterize functional capillary density (FKD) and leucozyt-adherence (LAV). Rats were randomized into 6 groups (n=7), among them 4 preconditioninggroups (Heat-Shock-Rat (HR), Heat-Shock-Pancreas (HP), Remote-preconditioning (RPC), ANP-preconditioning (ANP)), the IR-group(IR) and the Control-group (KO).
Results: FKD of KO, HR, RPC and ANP were signifcantly higher 1 and 2 h after reperfusion than FKD of IR (p>0.01). HR, RPC and ANP did not differ significantly from KO. 2h after reperfusion LAV of IR was significantly higher than LAV of KO, HR, HP, RPC and ANP. LAV of RPC and ANP stayed 2h after reperfusion at control-level.
Conclusion: We could show with this in-vivo rodent-model with complete normotherm pancreatic in-situ Ischemia-reperfusion, that different methods of preconditioning can result in a reduction of IRS in rat pancreas. ANP and RPC seem to be particularly effectiv.


SWD-Schlagwörter: Ischämie , Reperfusion , Präkonditionierung , Intravitalmikroskopie
Freie Schlagwörter (deutsch): Heat-Shock-Präkonditionierung , Remote-Präkonditionierung , ANP- Präkonditionierung
Freie Schlagwörter (englisch): Heat-shock-preconditioning , Remote-preconditioning , ANP-preconditioning
Institut: Chirurgische Univ.-Klinik
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Benz, Stefan ( Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 19.10.2004
Erstellungsjahr: 2004
Publikationsdatum: 02.01.2006
Indexliste