Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-23239
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/2323/


Raffelt, Albert

"Anonyme Christen" und "konfessioneller Verein" bei Karl Rahner : Eine Bemerkung zur Terminologie und zur Frage der Interpretation seiner frühen Theologie

Dokument1.pdf (2.230 KB) (md5sum: 7d6ec6f9209339e76b9e8377d8d3aaa1)

Kurzfassung in Deutsch

Der Artikel geht dem Thema der Herkunft des Begriffs des "anonymen Christen" bei Karl Rahner nach, der im Werk Rahners in einer Diskussion 1948 spontan gebraucht wird, dessen theologische Grundlegung Rahner aber in den Jahren davor erarbeitet hat. Die interpretationsgeschichtliche Relevanz dieser Tatsache wird gegen die tendenziöse Interpretation Rahners durch Hubert Wolf in dessen Edition des sogenannten "Wiener Memorandums" von 1943 geltend gemacht.


SWD-Schlagwörter: Rahner, Karl , Anonymes Christentum , Ekklesiologie , Theologische und politische Zeitfragen im katholischen deutschen Raum
Institut: Universitätsbibliothek
DDC-Sachgruppe: Religion
Dokumentart: Aufsatz
Quelle: Theologie und Philosophie 72 (1997), S. 565 - 573
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1997
Publikationsdatum: 06.02.2006
Indexliste