Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-23527
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/2352/


Genstorfer, Jörg

Ergebnisse nach operativer Therapie an Patienten mit thorakalem und thorakoabdominellem Aortenaneurysma, Aortendissektion Typ A oder B und Aortenruptur

Results after surgery of patients with a thoracic and thoracoabdominal aortic aneurysm, aortic dissection type A or B and aortic rupture

Dokument1.pdf (2.492 KB) (md5sum: 7bd65bf112afe5f6848e24556fcd0d47)

Kurzfassung in Deutsch

Operationen an der thorakalen und thorakoabdominellen Aorta sind mit einer hohen Letalität und Komplikationsrate verbunden. Zwischen April 2001 und Juni 2003 wurden am Herz-Kreislauf Zentrum der Universitätsklinik Freiburg 117 Patienten an der thorakalen oder thorakoabdominellen Aorta operiert. Die vorliegende Untersuchung hatte das Ziel, Aussagen über den perioperativen Verlauf, die Lebensqualität und das mittelfristige Überleben dieser Patienten zu treffen. Von den 117 Patienten hatten 68 ein Aneurysma, 33 eine Dissektion Typ A, 14 eine Dissektion Typ B und zwei eine traumatische Aortenruptur. Die häufigsten Operationsverfahren waren ein suprakoronarer Ersatz der Ao. ascendens und eine Conduitimplantation. Die häufigsten intraoperativen Komplikationen waren Blutungen (27%), ein Low-cardiac-output Syndrom (9%) und eine Anastomoseninsuffizienz (6%). Die häufigsten postoperativen Komplikationen waren Nachblutungen (24%), eine respiratorische Insuffizienz (16%) und ein Low-cardiac-output Syndrom (12%). Die postoperative Paraplegierate betrug 3%, 8% der Patienten zeigten eine Hemiparese. Die 30-Tage-Letalität lag bei 11%, das 1-Jahres-Überleben bei 77%. Die häufigsten Todesursachen waren ein myokardiales Pumpversagen (46% der Todesfälle) und eine Sepsis (23% der Todesfälle). Die Anwendung der selektiven antegraden Hirnperfusion (SACP) und das Neuromonitoringverfahren mittels tcMEP trugen zur Reduzierung der neurologischen Defizitrate bei. Fünf Patienten mit einer SACP (22%) zeigten postoperativ eine Hemiparese, vier (17%) eine transiente neurologische Dysfunktion. Ein Patient (5%) mit intraoperativem Neuromonitoring mittels tcMEP zeigte postoperativ eine neuaufgetretene Paraplegie. Zur Nachuntersuchung kamen 89 Patienten. Durch die Operation hatte sich die Lebensqualität im Vergleich zum präoperativen Zustand bei 36% der Patienten verbessert, die körperliche Belastbarkeit bei 31%. Die Lebensqualität gemessen am Karnofski-Index lag bei 60% der Patienten im Bereich 90-100%. Anhand digitalisierter CT-Bilder wurden die Prothesen von 85 Patienten ausgemessen. Nach einem medianen Follow-up Zeitraum von 14 Monaten betrug der mittlere Durchmesserzuwachs 13%. Neun Patienten (11%) zeigten einen Prothesenzuwachs von ≥8 mm. Die Ergebnisse dieser Untersuchung rechtfertigen die chirurgische und endovaskuläre Therapie thorakaler und thorakoabdomineller Aortenerkrankungen. Organprotektionsverfahren wie die SACP und das Neuromonitoring mittels tcMEP konnten zur Reduzierung neurologischer Komplikationen beitragen. Durch regelmäßige Nachuntersuchungen der operierten Patienten ist es möglich, Komplikationen früh zu erkennen und somit zu einer optimalen Patientenbetreuung und Qualitätskontrolle beizutragen.


Kurzfassung in Englisch

Surgery on the thoracic and thoracoabdominal aorta is associated with high mortality and a high rate of complications. Between April 2001 and June 2003 117 patients have been operated on the thoracic or thoracoabdominal aorta at the University Hospital of Freiburg. The aim of this study was to give results of the perioperative course, the quality of life and the mid-term survival of these patients.68 of the 117 patients had an aneurysm, 33 a dissection type A, 14 a dissection type B and two patients a traumatic rupture of the thoracic aorta.A supracoronary replacement of the ascending aorta and a conduit implantation were the most commonly used operative procedures.The most frequent intraoperative complications were bleeding (27%), a low-cardiac-output syndrome (9%) and an anastomotic insufficiency (6%). Bleeding (24%), respiratory insufficiency (16%)and a low-cardiac-output syndrome (12%) were the most frequent postoperative complications. The postoperative paraplegia rate was 3%, 8% of the patients showed a hemiparesis. The 30-day mortality was 11%, the 1-year-survival was 77%. The most frequent causes of death were heart failure (46%)and sepsis (23%). The usage of selective antegrade cerebral perfusion and the neuromonitoring with tcMEP contributed to reduce the neurological deficite rate. Five patients with SACP (22%) showed a hemiparesis, four (17%) a transient neurological dysfuncion postoperatively. One patient (5%) with intraoperative neuromonitoring using tcMEP was paraplegic postoperatively. 89 patients appeared for follow-up examination. 36% of the patients reported an improved quality of life, 31% reported improved physical functioning compared to preoperative status. Using the Karnofski-Index, 60% of the patients reported a quality of life between 90-100%.The prosthetic diameters were measured using the digitalized CT-scans of 85 patients. After a median follow-up of 14 months, the medial increase in diameter was 13%. Nine patients (11%) showed an increase in diameter of ≥8 mm. The results of this study legitimate the surgical and endovascular therapy of diseases of the thoracic and thoracoabdominal Aorta. Neuroprotecive procedures such as the SACP and neuromonitoring with tcMEP contributed to reduce the incidence of neurologic complications. Follow-up examinations of operated patients carried out on a regular basis help to identify complications early. This contributes to an optimal medical care and quality control.


SWD-Schlagwörter: Brustaorta / Aneurysma , Dissektion , Komplikation / Postoperative Phase , Nachuntersuchung , Überleben
Freie Schlagwörter (deutsch): Postoperative Ergebnisse , Mittelfristige Ergebnisse , Prothesendilatation , Aortenstentimplantation , Computertomographie
Freie Schlagwörter (englisch): Postoperative results , Mid-term results , Prosthetic dilatation , Stentgraft implantation
Institut: Chirurgische Univ.-Klinik
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Beyersdorf, Friedhelm (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 11.01.2006
Erstellungsjahr: 2005
Publikationsdatum: 15.02.2006
Indexliste