Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-2711
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/271/


Thaliath, Babu

Der Prozeß der geometrisch-optischen Perspektivierung in der visuellen Raumwahrnehmung

The process of geometrical-optical perspectivisation in the visual spaceperception

Dokument1.pdf (12.353 KB) (md5sum: 1ff454a77275e43cde621182703febf4)

Kurzfassung in Deutsch

Die Entstehung der visuellen Raumwahrnehmung bleibt bis heute ein Problembereich nicht nur in der Psychophysiologischen Optik, sondern auch in der Philosophie. Sie gewinnt vor allem seit der Molyneux-Frage im 17. Jahrhundert in der Philosophie immer mehr an Aktualität. In der vorliegenden Abhandlung wird der Versuch unternommen, das Problem der visuellen Raumwahrnehmung erneut zu behandeln, und es anhand einer Theorie der Perspektive zu bewältigen. Ihre Ausgangspunkte sind die Abhandlung 'Perspektive als symbolische Form' (1924/25) von Erwin Panofsky, 'Dioptrik' von Descartes, 'Versuch über eine neue Theorie des Sehens' (1709) von George Berkeley sowie die Molyneux-Frage - wie sie bei Locke und Berkeley Resonanz fand, und wie sie weiterhin in Frankreich von Diderot, Condillac und Voltaire rezipiert wurde. Diese Abhandlung zielt darauf, den Prozeß der Perspektivierung in der visuellen Raumwahrnehmung mittels verschiedener geometrisch-optischer Sehmodelle zu verdeutlichen. Perspektivierung als Modus der Anschauung bildet für das Problem eine wichtige philosophische Grundlage, deren Legitimität insbesondere in einer erneuten Untersuchung der Transzendentalen Ästhetik der Kritik der reinen Vernunft von Kant erwiesen werden soll. Ferner wird die Historizität des Prozesses der Perspektivierung in verschiedenen Bereichen des menschlichen Handelns zu begründen versucht. Insbesondere der Ursprung der Apriorität geometrischer Axiome bildet den Gegenstand einer grundlegenden Untersuchung der erkenntnistheoretischen Implikationen dieses Prozesses, die im weiteren auf die architektonische Stilentwicklung und auf den historischen Übergang zur malerischen Abstraktion bezogen wird. Abschließend werden anhand der bereits erarbeiteten Theorie der Perspektivierung auch die Grundlagen des filmischen Bildmotivs bei Andrej Tarkowskij untersucht.


SWD-Schlagwörter: Perspektivierung , Panofsky, Erwin , Molyneux,William , Geometrische Optik , Berkeley, George <Philosoph>/ An essay towards a new theory of vision
Freie Schlagwörter (deutsch): Molyneux-Frage , Architektonische Stilentwicklung , Geometrische Axiome , Malerische Abstraktion , Andrej Tarkowskij
Freie Schlagwörter (englisch): Molyneuxs Question , Visual Spaceperception , Berkeley , Perspectivisation
Institut: Philosophisches Seminar 2
DDC-Sachgruppe: Künste, Bildende Kunst allgemein
Dokumentart: Preprint (Vorabdruck)
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2001
Publikationsdatum: 13.11.2001
Indexliste