Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-2723
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/272/


Kunow, Ilonka

Diskurspartikeln im Portugiesischen : Gesprächsanalytische Studien zur Abtönung und Redeorganisation in informeller und institutioneller Kommunikation

Discourse particles in Portuguese

Dokument1.pdf (1.284 KB) (md5sum: cefc891a999a0518d81cbacd3ff23deb)

Kurzfassung in Deutsch

Die Arbeit gliedert sich ein in den Forschungszweig der Gesprächsanalyse. Untersucht werden Formen der Mündlichkeit im europäischen Portugiesisch, die etwas über die Interaktion selbst aussagen. Im Wesentlichen greift die Arbeit auf Fragestellungen zurück, die erstmals in der amerikanischen Konversationsanalyse gestellt wurden: Wie sequenzieren Gesprächsteilnehmer ihren 'Text' und ihre Beiträge, wie verständigen sie sich darüber, worüber sie gerade sprechen, wie manifestieren sie ihre Einstellungen, wie beziehen sie sich auf den übergeordneten Zusammenhang und verweisen auf gemeinsame Wissensbestände? Es geht dabei jedoch nicht um explizite Äußerungen über die Kommunikation (Metakommunikation), sondern um implizite Äußerungseinheiten auf der Ebene des Metadiskurses. Geleistet wird diese Sprachfunktion häufig von kurzen Partikeln, die hier Diskurspartikeln genannt werden. Spuren gleich, liefern sie Anhaltspunkte über die Formulierungs-, Strukturierungs- und Organisationsarbeit sowie über die Verständnissicherung in der Interaktion. Sie verbinden Diskurseinheiten, markieren strukturelle Übergänge, drücken Sprecherhaltungen aus und zeigen Bezüge zwischen konversationellen Nachbarschaftspaaren auf. Die Schwierigkeit ihrer Beschreibung wird vor allem in ihrer Polyfunktionalität gesehen. Hier wird der Versuch unternommen, die wichtigsten Diskurspartikeln des Portugiesischen zu erfassen und ihre Funktionen im Gespräch mit einer Methode zu beschreiben, die an Beschreibungskriterien für natürliche Konversation anknüpft. Insbesondere werden die folgenden portugiesischen Formen untersucht: olhe/ohla, agora, e, então, desculpe, não é, bom, bem, pronto, pois und andere mehr. Ziel ist - unter Berücksichtigung erster Ergebnisse der Gesprochenen-Sprache-Forschung innerhalb der portugiesischen Linguistik -, diese Formen zu systematisieren und damit die gesprochene Sprache des Portugiesischen in einem Teilbereich zu erschließen.


SWD-Schlagwörter: Lusitanistik , Gesprochene Sprache , Konversationsanalyse , Gliederungssignal , Modalpartikel
Institut: Romanisches Seminar
Fakultät: Philosophische Fakultät II (bis Sept. 2002)
DDC-Sachgruppe: Spanisch, Portugiesisch
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Raible, Wolfgang (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 14.02.1997
Erstellungsjahr: 2001
Publikationsdatum: 14.11.2001
Indexliste