Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-2944
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/294/


Büchler, Sabine

Die Bewertung von Forschungsleistungen am Beispiel der Gesundheitswissenschaften/Public Health

Dokument1.pdf (1.150 KB) (md5sum: d3e7f93e441cd2ad96c3d1aef61d280d)

Kurzfassung in Deutsch

Ziel der Arbeit ist es, Vorstellungen zur Bewertung von Forschungsleistungen am Beispiel der Gesundheitswissenschaften/Public Health zu analysieren, um als weiterführendes Handlungswissen Zusammenhänge und Diskrepanzen aufzuzeigen. Es wird angenommen, daß die Personen, die sich mit der Thematik befassen, ihren Wert- und Wissenskontext voraussetzen, jedoch spätestens bei interdisziplinärer Kommunikation damit auf Irritation, Unverständnis und Widerspruch stoßen. Deshalb ist davon auszugehen, daß diesbezügliche Handlungsnormen und Wertmaßstäbe innerhalb der jeweiligen Bewertungskontexte den Beteiligten sinnvoll erscheinen müssen, Überschneidungen unterschiedlicher Bewertungskontexte jedoch Diskrepanzen aufwerfen können. Die Ausbildung internationaler Scientific Communities, deren Handlungsfelder jedoch gleichermaßen in nationalen Zusammenhängen verankert sind, wirft somit die Frage auf, in welchem Zusammenhang Wertvorstellungen in welcher Form gelten. Wertmaßstäbe können sowohl im politisch-ökonomischen Zusammenhang verankert sein, also im Rahmen nationaler Grenzen, z.B. in Deutschland, als auch im strukturellen Zusammenhang, also im gesellschaftlichen Teilbereich 'Wissenschaft' bzw. 'Scientific Community'. Von diesem Problem sind alle Forschungsleistungen betroffen.
Das für die vorliegende Arbeit gewählte Beispiel der Gesundheitswissenschaften/Public Health ist aufgrund der multidisziplinären Konzeption zudem zur Analyse von Diskrepanzen der Wertvorstellungen über Forschungsleistungen innerhalb der Wissenschaft geeignet: Die von den Gesundheitswissenschaften/Public Health betroffenen Kontexte finden sich in Wissenschaft und Gesellschaft, integrieren mehrere Kultur- und Sprachräume, sind auch innerhalb der Wissenschaft nicht disziplinär abgrenzbar und stehen/standen in Deutschland unter relativ hohem Evaluationsdruck.


SWD-Schlagwörter: Forschungsleistung , Wissenschaftssoziologie , Gesundheitswissenschaften , Science impact index , Bewertung
Institut: Institut für Soziologie
Fakultät: Philosophische Fakultät IV (bis Sept. 2002)
DDC-Sachgruppe: Sozialwissenschaften, Soziologie
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Eßbach, Wolfgang (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 04.07.2001
Erstellungsjahr: 2001
Publikationsdatum: 18.12.2001
Indexliste