Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-30134
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/3013/



Weitere Beteiligte (Hrsg. etc.): Mülhaupt, Rolf (Red.); Meisen, Stefanie (Red.); Liehr, Andreas W. (Bibliogr.)
Freiburger Materialforschungszentrum

Jahresbericht 2006 / Freiburger Materialforschungszentrum

Annual Report 2006 / Freiburg Materials Research Center

Dokument1.pdf (19.273 KB) (md5sum: 7998ce000dd11ca562f1ef8d6e5250b9)

Kurzfassung in Deutsch

Seit nunmehr 17 Jahren betreibt das FMF erfolgreich fach- und akultätsübergreifend anwendungsnahe Grundlagen- und zielorientierte Auftragsforschungim Bereich neuer Materialien und materialbezogener Technologien. Beteiligt an der Erfolgsgeschichte dieser zentralen Einrichtung der Universität Freiburg,sind vor allen die drei Fakultäten Physik, Angewandte Wissenschaften und Chemie, Pharmazie & Geowissenschaften.Das FMF ist ferner eine Plattform für Kooperationen mit weiteren Instituten der Universität, z.B. den Fakultäten für Medizin und Biologie, den in Freiburg ansässigen Fraunhofer Instituten, den regionalen EUCOR-Universitäten und der Wirtschaft. Die Infrastruktur des FMF erlaubt es, dass die vonLand und Wissenschaftsrat geforderte Vernetzung von Forschungsbereichen systematisch durchgeführt werden kann, um so Fragestellungen zielorientierter bearbeiten zu können. Die Erfolge, die dadurch erreicht werden, zeigen sich durch die weltweite Nachfrage an unseren Patenten, Verfahrenentwicklungen und unserem Know-how.
Eine Veränderung in der Mitgliederstruktur führte zu einer neuen Formierung der Projektgruppen. Aktuelle Themen werden aufgegriffen und neue Methoden entwickelt. Funktionale und Bioinspirierte Systeme, die dazugehörigen Materialien und Komponenten sind Innovationen, die augenblicklich gefragt sind.
Die Thematisierung der Globalen Erwärmung stellt immer wieder die Frage nach erneuerbaren Energien. Im Projektbereich Energie wird dieser Fragestellung mit der Entwicklung von Solarzellen mit hohen Wirkungsgraden und umweltfreundlichen Materialien begegnet. Für den Erfolg der Arbeitsgruppen sind die Leistungen der Servicegruppen unverzichtbar. Neueste Charakterisierungsverfahren, spezielle Methoden in der Oberflächenanalytik, patentierte Prozesse in der Reinraumtechnologie und der Polymerverarbeitung, sowie Dienstleistungen im Bereich der Wissenschaftlichen Informationsverarbeitung, wie Vernetzung, Simulation und Datenmanagement, unterstützen die einzelnen Projektgruppen wegweisend in ihrer Arbeit. Studenten/innen und Doktoranden/innen lernen hier frühzeitig Methoden der interdisziplinären Materialforschung kennen. Das FMF betreute 2006 278 Mitarbeiter, davon 80 Doktoranden/innen. Es waren 18 wissenschaftliche Mitglieder (4 assoziierte) am FMF aktiv, deren Forschungsthemen sich in die sechs Bereiche gliedern lassen:
• Funktionale Anorganische Materialien
• Biofunktionale Materialien
• Funktionale Oberflächen
• Makromolekulare Materialien
• Energie
• Simulation und Modellierung
Das Forum für Material und Medizin (FM&M) wurde wiederholt genutzt, um kontinuierlich an vorhandenen Problemlösungen zu arbeiten und neue Thematiken in Angriff zu nehmen. Um dem Strukturwandel auf dem Weltmarkt folgen zu können ist Flexibilität gefragt. Das FMF ist mit seinem Aufbau und seinen Ressourcen beweglich genug, solche Entwicklungen mitzugestalten. Die Neugestaltung der Projektgruppen eröffnet weitere Möglichkeiten auf Veränderungen schnell reagieren zu können. Den Wechsel erkennen, entsprechend neue Wege finden, Verfahren umstellen, neue Methoden entwickeln und diese dann vermarkten, das sind die elementaren Aufgaben unserer Projektleiter. Die Projekte mit Leben füllen und auftretende Probleme lösen, das sind die Aufgaben unsere Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, die dies auch im Jahr 2006 mit großem Engagement und viel Kreativität umgesetzt haben. Ihnen gilt unser Dank und unsere Anerkennung.


SWD-Schlagwörter: Datenanalyse , Dienstleistung , Energie , Nanotechnologie
Freie Schlagwörter (deutsch): Materialforschung , Makromolekulare Chemie , Polymerverarbeitung , Oberflächenanalyse , Detektortechnologie
Institut: Freiburger Materialforschungszentrum
DDC-Sachgruppe: Technik
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Jahresbericht / Freiburger Materialforschungszentrum
Band Nummer: 2006
Sprache: Mehrsprachig
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 14.05.2007
Indexliste