Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-30784
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/3078/


Heermann, Anne Katrin

Retrospektive Untersuchung bewegunsstabiler Schrauben- und Plattenosteosynthesen an Mittelhand und Fingern

Retrospective analysis of screw and plate osteosynthesis on the hand

Dokument1.pdf (937 KB) (md5sum: 3c962e7f6a4fdce8cbf0dbd562dca463)

Kurzfassung in Deutsch

Alle Patienten, die in den Jahren 1994 und bis 2004 wegen mindestens einer Fraktur an der Mittelhand und Fingern in der Abteilung Plastische und Handchirurgie der Universitätsklinik Freiburg mit Schrauben- und/oder Plattenosteosynthesen übungsstabil versorgt worden sind, wurden retrospektiv durch die Daten der Patienten aus den relevanten Akten- und Röntgenarchiven analysiert. Durch die Bewertung der postoperativen Ergebnisse sollten Rückschlüsse auf die Qualität der osteosynthetischen Versorgung gezogen werden. Der Zusammenhang der Zielgrößen, wie Komplikation, Revisionseingriff, knöcherne Durchbauung, Arbeitsunfähigkeitsdauer oder funktionelles Resultat, mit den möglichen Einflussgrößen, wie z.B. Alter, Frakturlokalisation, Gelenkbeteilgung und Bruchform wurde bestimmt und auf seine statistische Relevanz überprüft.
365 Patienten mit 432 Frakturen wurden im Rahmen von geplanten oder Notfall-Operationen mit Platten- oder Schraubenosteosynthesen versorgt. In 85% der Fälle verliefen die Behandlungen komplikationslos und in genauso vielen Fällen bekamen die Patienten ein befriedigendes bis sehr gutes funktionelles Resultat. Bei 91% der Patienten konnte eine zeitgerechte Durchbauung festgestellt werden.
Bei 15% der Patienten traten Komplikationen auf: 4,1% zeigten Bewegungseinschränkungen, 3,6% Fehllagen, 1,6% Infektionen und 0,8% einen M. Sudeck. Dabei erhöhten Frakturen im P2 I-V Bereich und mehr als eine operierte Fraktur die Komplikationen. Bei 14% der Patienten erfolgen Revisionseingriffe, von denen mit 9% Materialentfernung am häufigsten waren, gefolgt von 4% Arthro-/Tenolysen und 3% Reosteosynthesen. Die funktionellen Resultate waren in 15% unbefriedigend. Zunehmendes Alter, offene Frakturen, multiple Frakturen, eine Fraktur als Begleitverletzung und Frakturen im Bereich der ersten und zweiten Phalanx verschlechterten das funktionelle Resultat. Aus den Gesamtdaten kann geschlossen werden, dass das Ausmaß der Initialverletzung zur schlechten Prognose beiträgt und die vorrangigen Faktoren für das Heilungsergebnis der Patienten bilden.
Die Ergebnisse zeigten gute Einsatzmöglichkeiten von internen Osteosynthesen wie Schrauben und Platten für leichte und komplexe Skelettverletzungen an der Hand anhand der im Literaturvergleich niedrigen Komplikationsraten und guten funktionellen Ergebnisse.


Kurzfassung in Englisch

This dissertation is about a retrospective analysis of patients that were treated with fractures of the metacarpal or phalanx between 1994 and 2004 in the department of plastic and hand surgery of the university hospital in Freiburg im Breisgau/ Germany. All patients were treated with plate or screw osteosynthesis. The results should draw a conclusion of the quality of the osteosythesis that were made in these 10 years. Effects for example age, location of the fracture on the hand and the bone and involvements of joints were invesitgated on the influence on complications, revision operations, disability, Range of motion and x-ray results.
Altogether 365 patients with 432 fractures were treated. 85% of the patients presented without any complications and the same amount of patients showed good and satisfying post operative results. 15% of the patients that were treated with screw and plate osteosynthesis showed complication after surgery. 4,1% of the patients with complications presented with limitation of movements, 1,6% had infections and 0,8% developed a Chronical regional pain syndrom. Thereby it could be invesitigated that fractures of P2 I-V showed significantly more complications than other operated regions on the hand. Increasing age, open fractures, multiple fractures, fractures with collateral injuries as well as fractures of the first and second phalanx degraded the Range of motion.
Overall the results of patients that were treated with screw and plate osteosynthesis presented a good possible application for simple as well as for complicated fractures of the metacarpal and phalanx.


SWD-Schlagwörter: Osteosynthese , Fraktur , Knochenbruch , Plattenosteosynthese , Fingerbruch , Mittelhandbruch
Freie Schlagwörter (englisch): fracture , osteosynthesis , fracture of the hand , plate , screw
Institut: Chirurgische Univ.-Klinik
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Stark, G. B. (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 13.02.2006
Erstellungsjahr: 2005
Publikationsdatum: 19.06.2007
Indexliste