Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-33158
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/3315/


Kütscher, Johannes

MRT-Darstellung von Meniskusläsionen mit einer fettsupprimierten Flash-3D-VIBE-Sequenz : Vergleich der Bilddarstellung mit 3,0 Teslagegenüber 1,5 Tesla Feldstärke

MR-Imaging of meniscal tears with a fat-saturated Flash-3D-VIBE-sequence : comparison of the imaging between 3.0 Tesla and 1.5 Tesla field strength

Dokument1.pdf (2.460 KB) (md5sum: 352d1241b6c5671fa0a41d47f435c6d2)

Kurzfassung in Deutsch

Das Verfahren der Kernspintomographie gilt bei der Beurteilung von Meniskusrissen als diagnostisches Mittel der Wahl. Die ausgeprägte diagnostische Präzision, die kurze Untersuchungszeit sowie die geringe Belastung des untersuchten Patienten sind die wesentlichen Gründe dafür, dass sie die zuvor etablierten Methoden, vor allem die Arthroskopie aus dem klinischen Alltag verdrängt hat. Aktuell ist die Entwicklung der 3 Tesla-MR-Systeme im Blickfeld der radiologischen Forschung. Mit diesen Ultra-Hochfeld-Geräten kann eine bessere Bildqualität erzielt und eine weitere Verringerung der Untersuchungszeit in Aussicht gestellt werden. Die vorgelegte Studie widmete sich der Frage, ob die Anwendung eines 3 Tesla-MR-Systems die Bildgebung und diagnostische Qualität von Meniskusläsionen verbessern kann.Die MR- Untersuchungen der Menisken wurden innerhalb dieser Studie an zwei MR-Systemen, mit 1,5 Tesla Feldstärke sowie 3 Tesla Feldstärke, durchgeführt und die Ergebnisse vergleichend gegenübergestellt. Das Untersuchungsprotokoll umfasste die bisher gängige Standardsequenz und eine im Bereich des Kniegelenkes neu erprobte fettsaturierte 3D-Turbo-VIBE-(Flash-3D-VIBE-) Sequenz in axialer Schichtführung. Die Flash-3D-VIBE-Sequenz stellt eine neu entwickelte Turbo-Spinecho-Sequenz mit sehr kurzen Messzeiten bei sehr guter Bildqualität dar. Sie kann die spezifischen Ansprüche, die sich durch die Erhöhung der Feldstärke an die Bildgebungssequenz ergeben, sehr gut erfüllen. Für die MR-Diagnostik mit 3 Tesla Feldstärke konnte eine sehr gute diagnostische Treffsicherheit mit einer Sensitivität von 87% und einer Spezifität von 97% ermittelt werden. Die MR-Bildgebung mit 1,5 Tesla zeichnete sich durch eine sehr gute Spezifität von 100% aus, während sie eine geringere Sensitivität von 67% vorwies. Dennoch konnte kein signifikanter Unterschied in der diagnostischen Qualität nachgewiesen werden. Der Unterschied in der diagnostischen Qualität bei der Beurteilung von pathologischen Menisken konnte aufgrund der geringen Fallzahl nicht separat auf Signifikanz geprüft werden.


Kurzfassung in Englisch

The focus of our experimental study was to compare the image quality and accuracy of 3D-gradient echo-sequences on a 1.5 T and 3 T MRI systems for the detection of meniscal tears. Fifty four menisci of human knees were obtained from cadavers and amputated legs. All of the preparations underwent a scan by a 1.5 T MRI System and a 3.0 T MRI System using a T2*-weighted fat saturated gradient echo- 3D sequence (spoiled gradient echo sequence, Flash) with water excitation. Macroscopic evaluations of the menisci were performed by an experienced orthopaedic surgeon. Consensus interpretations of the MRI images were made by two experienced radiologists. Using the results of the macroscopic evaluation as gold standard, the results of the reviews of the two MRI investigations were compared with each other. The orthopaedic evaluation identified 15 torn menisci among the 54 preparations. The menisci without tears were correctly classified by the radiologists. The results of the 1.5 T MR-examination applying Flash-3D-FLASH-sequence were a sensitivity of 66.7% [95% CI: 38.38 – 88.18%] and a specificity of 100% [CI: 90.97-100 %]. On the 3 T MR-examination the radiologists couldn’t see two of 15 meniscal tears. A sensitivity of 86.7% [CI: 59.54 – 98.34%] and a specificity of 97.4% [CI: 86.52 – 99.94] were achieved. The use of 3T- MRI systems gives highly accurate and reliable results in the detection of meniscal lesions. A better quality of the 3T-imaging method compared to 1.5 MR-imaging could be observed.


SWD-Schlagwörter: NMR-Tomographie , Meniskusverletzung
Freie Schlagwörter (deutsch): Hochfeldstärke
Freie Schlagwörter (englisch): MRI, meniscal tears , high field strength
Institut: Radiologische Univ.-Klinik
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Uhl, Markus (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 14.06.2007
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 10.10.2007
Indexliste