Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-33195
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/3319/


Prestel, Ute

Effekte eines Knorpelpräparates bei der Gonarthrose nach zweimonatigem Follow-up : eine randomisierte, placebo-kontrollierte Doppel-Blind-Studie

Effects of a homoeopathic organ preparation on osteoarthritis of the knee : two months follow up in a randomised placebo controlled double blind study

Dokument1.pdf (2.746 KB) (md5sum: c9b1e386b865c46cca15d580dd6e8af3)

Kurzfassung in Deutsch

Hintergrund und Fragestellung: Articulatio genus Gl D5 (AG5), ein homöopathisiertes Organpräparat wird seit Jahrzehnten zur Behandlung der Gonarthrose eingesetzt. Erstmals sollte die Wirksamkeit und Sicherheit des Präparates in einer kontrollierten Studie
überprüft werden.
Methode: 91 Patienten mit primärer symptomatischer Gonarthrose Kellgren &
Lawrence Grad 2-3 wurden in die randomisierte, placebokontrollierte
Doppelblindstudie eingeschlossen. 46 Patienten erhielten über einen Zeitraum
von vier Wochen drei mal pro Woche subcutan 1 ml AG5 und 45 Patienten
erhielten 1 ml Placebo (physiologische Kochsalzlösung) an das am stärksten
betroffene Knie. Hauptzielkriterium war der Schmerzscore des Western Ontario
and Mc Masters Questionnaire (WOMAC) nach vier Wochen Therapie und nach
zwei Monaten ohne Therapie.
Ergebnisse: 89 Patienten (AG5, n=44, Placebo, n=45) beendeten die Studie
regulär. Sowohl unter AG5 als auch unter Placebo kam es zu einer signifikanten
Verbesserung des WOMAC-Schmerzscores. Der Effekt hielt zwei Monate nach
Beendigung der Therapie an (AG5: -1,9 cm, p<0,001; Placebo: -1,1 cm,
p=0,003). WOMAC-Score Steifigkeit (AG5: p=0,007, Placebo: p=0,03) und
WOMAC-Score Funktion (AG5: P<0,001, Placebo: p=0,017) waren ebenfalls
anhaltend gebessert. Zwischen den Gruppen fand sich allerdings kein
signifikanter Unterschied. Die Zahl der Patienten mit Analgetikabedarf konnte
deutlich reduziert werden. Sie sank in der Placebogruppe von 53 % bei Baseline
auf 29 % an Tag 84 und in der Verumgruppe von 63 % auf 15 % (p=0,115).
Ernsthafte Nebenwirkungen durch das Präparat oder eine Infektion traten nicht
auf.
Schlussfolgerung: Eine spezifische Wirkung des Prüfpräparates konnte nicht
nachgewiesen werden. Die deutlichen und anhaltenden Therapieeffekte lassen
starke unspezifische Effekte durch die subcutane Injektion vermuten.


Kurzfassung in Englisch

Background:
Articulatio genus Gl D5 (AG5) is a homoeopathic organ preparation from periarticular structures of the ox and is used for the treatment of osteoarthritis of the knee within the anthroposophic medicine. For the first time efficacy and safety of this drug were investigated in a controlled study.
Methods:
91 patients with primary symptomatic osteoarthritis of the knee Kellgren & Lawrence grade 2-3 were included in this randomised placebo controlled double blind study. 46 and 45 patients respectively received three times a week subcutaneously 1 ml AG5 or 1 ml placebo (saline) in the most affected knee. Main outcome criteria was the WOMAC pain score after four weeks of therapy. Follow up was after two months without therapy.
Results:
89 patients finished the study regularly (AG5 n=44, placebo n=45). In both groups the WOMAC pain scores were significantly improved. Even after two months without therapy pain, joint stiffness and function were significantly better than before treatment in both groups (mean reduction: pain AG5: -19 mm, p<0,001, placebo: -11 mm, p=0,003; stiffness AG5: p=0,007, placebo: p=0,03; function AG5: p<0,001, placebo p=0,017). However, there was no significant difference between the two groups. Also the number of patients that needed analgetics was significantly reduced: placebo baseline = 53 %, end of study = 29 %; verum 65 %, end of study = 15 % (p=0,115). There occurred no serious side effects related to the medication.
Conclusion
A specific effect of AG5 could not be shown in this study. The significant and long lasting effects lead to the conclusion that unspecific factors, most likely of the subcutaneous injection as such were relevant for the clinical improvement.


SWD-Schlagwörter: Arthrose , Hyaliner Knorpel , Knorpelstoffwechsel , Komplementär , Naturheilkunde , Prestel , Kontrollierte klinische Studie , Subkutane Injektion
Freie Schlagwörter (deutsch): primäre Gonarthrose , WOMAC , VAS , Articulatio genus Gl D5 (AG5) , Organpräparat
Freie Schlagwörter (englisch): osteoarthritis of the knee , double blind study , homoeopathic organ preparation , subcutaneous injection , WOMAC
Institut: Medizinische Univ.-Klinik und Poliklinik
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Blum, Hubert (Prof. Dr. Drs.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 07.09.2007
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 16.10.2007
Indexliste