Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-3396
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/339/


Gabriel, Alexandra

Zeitgenössische Malerei in Kenia unter besonderer Berücksichtigung der Künstler Joel Oswaggo, Meek Gichugu und Chain Muhandi

Dokument1.pdf (1.241 KB) (Textband) (md5sum: b8c5a6bd3db8edb25b61168ddd77567e)
Dokument2.pdf (7.349 KB) (Bildband I) (md5sum: cfa0bdc9e23aa30b81a931ba2c602cd2)
Dokument3.pdf (12.370 KB) (Bildband II) (md5sum: bd99dd65ac4004aa483076c0e36b0525)
Dokument4.pdf (5.750 KB) (Bildband III) (md5sum: 007954484b8deed33534ac2738dca1bd)
Dokument5.pdf (6.750 KB) (Bildband IV) (md5sum: 3c7a96e797e95859ab93aa95c63afa00)

Kurzfassung in Deutsch

Die Fragestellungen und die Zielsetzung des Dissertationsvorhabens stehen in einem deutlichen Kontrast zu bisherigen Publikationen über afrikanische Kunst. Neu ist der kunstwissenschaftliche Ansatz dieser Arbeit, in der die Bildinterpretation und die Analyse der Werke ausgewählter Künstler Kenias von zentraler Bedeutung ist. Dabei soll die zeitgenössische Malerei in Kenia allgemein, vor allem aber das Verhältnis der autodidaktischen Künstler zur Tradition und zur zeitgenössischen westlichen Kunst untersucht werden. Das Ziel der Arbeit ist, die gegenwärtige Kunstentwicklung in Kenia darzustellen. Dabei soll die zentrale These belegt werden, daß die zeitgenössische Kunst in der traditionellen oralen Literatur wurzelt. Meine Arbeit gliedert sich in zwei große Teile. Im ersten Teil beschreibe ich die Rahmenbedingungen, in denen sich die zeitgenössische Kunst entwickelt und heute zu bestehen hat. Dieser Teil liefert damit den historischen und kulturellen Kontext für die im zweiten Teil im einzelnen vorgestellten autodidaktischen Künstler Joel Oswaggo, Meek Gichugu und Chain Muhandi. Anhand dieser ausgewählten Künstler soll ein aussagekräftiger Querschnitt durch die kenianische Kunstszene entstehen. Bei dieser Untersuchung wird deutlich werden, daß die Künstler einen konzeptuell ideenreichen und vom Westen kaum beeinflußten Weg beschritten haben. Um eine benutzerfreundliche Anwendung zu gewährleisten, habe ich die Arbeit in fünf Bereiche gegliedert, einen Textband und vier Bildkataloge, die jeweils einzeln aufgerufen werden können: Dokument 1: Textband; Dokument 2: Bildkatalog zum Kontext (Abb. 1 - Abb. 65); Dokument 3: Der Künstler Joel Oswaggo (Abb. 66 - Abb. 129); Dokument 4: Der Künstler Meek Gichugu (Abb. 130 - Abb. 180); Dokument 5: Der Künstler Chain Muhandi (Abb. 181 - Abb. 231)


SWD-Schlagwörter: Schwarzafrika , Ostafrika , Afrika , Kunst
Freie Schlagwörter (deutsch): afrikanische Kunst , zeitgenössische Kunst Afrikas , afrikanische Künstler , kenianische Kunst
Freie Schlagwörter (englisch): contemporary art , african art , african artists
Institut: Kunstgeschichtliches Institut
Fakultät: Philosophische Fakultät I (bis Sept. 2002)
DDC-Sachgruppe: Malerei
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Hofstätter, Hans H. (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 18.12.2001
Erstellungsjahr: 2001
Publikationsdatum: 21.02.2002
Indexliste