Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-3767
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/376/


Berger, Christian

Das Zusammenspiel von Hexachordsystem und Modus am Beispiel der Motette TUBA / IN ARBORIS / VIRGO SUM von Philippe de Vitry

Dokument1.pdf (230 KB) (md5sum: fbff7ee029bf206f29fc3780c89aa205)

Kurzfassung in Deutsch

Die isorhythmische Ordnung einer mittelalterlichen Motette ist nur ein,
allerdings ein sehr wichtiger Ausgangspunkt der Untersuchung.
Von ihr allein läßt sich noch keine Brücke zu den inhaltlichen Aspekten der
Oberstimmenentexte schlagen. Erst in der Bündelung einer ganzen Reihe weiterer
satztechnischer Momente, zu denen neben den Regeln der musica mensurabilis
und des Contrapunctus auch so elementare Voraussetzungen der musica plana
wie die Moduslehre und der praktische Umgang mit der Solmisation gehören,
kann das Netz der musikalischen Beziehungen so dicht geknüpft werden,
daß die textlichen Bilder damit verbunden werden können.


SWD-Schlagwörter: Philippe <de Vitry>
Institut: Musikwissenschaftliches Seminar
DDC-Sachgruppe: Musik
Dokumentart: Aufsatz
Quelle: Revista de Musicología 16 (1993), S. 2410-2420
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1993
Publikationsdatum: 15.04.2002
Indexliste