Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-39953
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/3995/


Güthlin, Corina

Die Messung gesundheitsbezogener Lebensqualität: ausgewählte psychometrische Analysen und Anwendungsprobleme

Measuring health related quality of life: psychometric problems and applied methodology

Dokument1.pdf (951 KB) (md5sum: 20d126a549c7cad443ea455fd0f3b7dd)

Kurzfassung in Deutsch

Die Lebensqualitätsforschung kann als Schnittstelle von Psychologie und Medizin gelten. Zweifellos zählen heute nicht mehr nur so genannte „objektive“ Maße (z.B. Laborparameter), sondern die subjektive Wahrnehmung von Wirkungen und Nebenwirkungen einer Therapie seitens des behandelten Patienten ist zu einem wichtigen Ergebnisparameter geworden. Damit ist die Messung von Lebensqualität unverzichtbarer Bestandteil, auch klinischer Studien, geworden.
Die Messung von Lebensqualität mittels standardisierter Messinstrumente im Allgemeinen und der MOS SF-36 (auch SF-36 genannt, Fragebogen aus der Medical Outcome Study in der Kurzform mit 36 Items) im Speziellen ist aus der medizinischen Evaluationsforschung nicht mehr weg zu denken. Gerade deshalb ist die Berücksichtigung methodischer Probleme von Lebensqualitätsmessungen und deren Implikationen für die Bewertung von medizinischen Leistungen so wichtig. Die selbstverständlich gewordene Erhebung von Lebensqualitätsdaten hat dazu geführt, dass die Anwendung bereits bekannter Verfahren explosionsartig gestiegen ist, während grundsätzliche Fragen der Konzeptualisierung von gesundheitsbezogener Lebensqualität und der Validität der verwandten Messinstrumente ins Hintertreffen geraten sind.
In dieser Arbeit werden der aktuelle Anwendungskontext der MOS SF-36 referiert sowie psychometrische Analysen dieses Instrumentes und mit einem Überblick zum Thema Response Shift auch ein übergeordnetes methodisches Problem von Lebensqualitätsmessung näher beleuchtet.
Ziele dieser Arbeit sind:

1. Die Darstellung von Ergebnissen einer prospektiven Beobachtungsstudie von Akupunktur- und Homöopathiebehandlungen; einer von drei Zielparametern war dabei die Veränderung der Lebensqualität im Längsschnitt ist, gemessen mit der SF-36
2. Die Darstellung ausgewählter messmethodischer Probleme bei der Erfassung der gesundheitsbezogenen Lebensqualität. Konkret finden sich im Folgenden:
a) psychometrische Analysen des eingesetzten Messinstrumentes SF-36
b) Überprüfung der Konstruktvalidität des Messinstrumentes SF-36 mit Hilfe eines Strukturgleichungsmodells
c) Darstellung des übergeordneten Problems bei der Messung von gesundheitsbezogener Lebensqualität: Response Shift
Die einzelnen Kapitel stellen neben einer Einleitung und einer Diskussion bereits publizierte Artikel dar, die jeweiligen Referenzen sind entsprechend genannt.


Kurzfassung in Englisch

Measuring quality of life has gained momentum in the health sciences. This study shows several psychometric analysis of the MOS SF-36 as well as the data of the original studies, where the SF-36 was employed. From a more theoretical standpoint the implications of response shift for quality of life research are given in an extra chapter.


SWD-Schlagwörter: Lebensqualität , Methodologie
Freie Schlagwörter (deutsch): gesundheitsbezogene Lebensqualität, MOS SF-36, Psychometrie, Response Shift
Freie Schlagwörter (englisch): Health related quality of life, MOS SF-36, psychometrics, response shift
Institut: Institut für Psychologie
Fakultät: Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftliche Fakultät
DDC-Sachgruppe: Psychologie
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Walach, Harald (Prof. Dr. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 24.10.2006
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 23.01.2008
Bemerkung: Ist kumulative Dissertation. Einzelne Veröffentlichungen im Dokument gekennzeichnet.
Indexliste