Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/427/


Kaiser, Gerhard

Thomas Manns 'Wälsungenblut' und Richard Wagners 'Ring' : Erzählen als kritische Interpretation

Dokument1.pdf (217 KB) (md5sum: 123b144b7d92791af3fa754e1927e304)

Kurzfassung in Deutsch

Die Novelle fokussiert die inzestuösen Verflechtungen als organisierendes Prinzip der Ring-Tetralogie. Wagners Mythisierung und tragische Verklärung von Dekadenz und Narzissmus der Wotan-Sippe werden erzählerisch destruiert. Manns künstlerisch produktiver Narzißmus setzt sich durch dichterische Selbstzähmung von dem Wagners ab.


SWD-Schlagwörter: Mann, Thomas / Wälsungenblut , Wagner, Richard / Der Ring des Nibelungen
Institut: Dt. Sem. 2 Institut für Neuere Deutsche Literatur
DDC-Sachgruppe: Deutsche und verwandte Literaturen
Dokumentart: Aufsatz
Quelle: Thomas Mann Jahrbuch 12 (1999), S. 239-258
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1999
Publikationsdatum: 03.06.2002
Indexliste