Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/453/


Schlink, Wilhelm

«Der Charakter ganzer Nationen in den Künsten» ; Jacob Burckhardt über das Verhältnis von Volk und Nation zur Kunst

Dokument1.pdf (244 KB) (md5sum: de65ac02908bd7a374a32055ca8316de)

Kurzfassung in Deutsch

Der direkten Frage, ob es eine nationale Kunst gebe, ist Jacob Burckhardt zeitlebens ausgewichen. Die Werke der „grossen Künstler“ galten ihm als zeitlos und universal, als ewiger Besitz der ganzen Menschheit. Auf der anderen Seite ordnete er Kunst nach Epochen., Regionen und Stilen, so wie er es bei Franz Kugler in Berlin gelernt hatte. Zu kaum einem anderen Thema der Kusntgeschichte äusserte sich Burckhardt so widersprüchlich, ohne sich in Widersprüche zu verwickeln


Kurzfassung in Englisch

Jacob Burckhardt always avoided dealing directly with the question of a national art. He held the word of “great artists” to be universal and timeless, the everlasting heritage of all mankind. On the other hand, he classified art according to epochs, regions and styles in keeping with what he had learned from Franz Kugler in Berlin. Burckhardt treats no other issue in the history of art with as much ambivalence and inconsistency


SWD-Schlagwörter: Burckhardt, Jacob , Kunst , Nationalcharakter
Institut: Kunstgeschichtliches Institut
DDC-Sachgruppe: Künste, Bildende Kunst allgemein
Dokumentart: Aufsatz
Quelle: Zeitschrift für Schweizerische Archäologie und Kunstgeschichte – Revue suisse d’Art et d’Archéologie – Rivista svizzera d’Arte e d’Archeologia 53 (1996), S. 307-312
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1996
Publikationsdatum: 02.07.2002
Bemerkung: Durant toute sa vie, Jacob Burckhardt a évité de répondre à la question précise s’il existe un art national. Les œuvres des «grands artistes» étaient pour lui intemporelles et universelles, propriété éternelle de toute l’humnanité. D’autre part, Burckhardt classait l’art selon les époques, les régions et les styles comme il l’avait appris chez Franz Kugler à Berlin. Burckhardt s’est rarement exprimé au sujet d’un thème de l’histoire de l’art avec tant de contradiction, sans pourtant se perdre da
Indexliste