Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-48211
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/4821/


Kösel, Karina

Expressionsanalyse von FoxM1 im Mammakarzinom

Analysis of the expression of FoxM1 in breast cancer

Dokument1.pdf (5.085 KB) (md5sum: 2fc22dbd8943020bebd232cd7161004f)

Kurzfassung in Deutsch

Das Mammakarzinom ist weltweit der häufigste maligne Tumor der Frau und stellt mit 17,8% den größten Anteil krebsbedingter Todesursachen in Deutschland dar. Für die Weiterentwicklung von Diagnostik und Therapie ist zunächst ein besseres Verständnis für Ablauf und Regulation des Zellzyklus in Karzinomzellen nötig. FoxM1, ein Transkriptionsfaktor aus der Familie der Forkhead-Box- Proteine, reguliert sowohl den Übergang von G1- zur Synthesephase, als auch das Fortschreiten von G2 zur Mitose durch Interaktionen mit zahlreichen Proteinen. Er wird vor allem in proliferierenden und embryonalen Geweben, nicht jedoch in adulten ausdifferenzierten Zellen exprimiert. In den unterschiedlichsten Tumorgeweben von der Leber bis zur Nervenzelle wurde eine deutliche Überexpression von FoxM1 festgestellt. Ziel der vorliegenden Arbeit war es, anhand von Expressionsanalysen mittels PCR, Immunhistochemie und anschließender Korrelation mit klinischen Parametern, die Bedeutung von FoxM1 für das Mammakarzinom aufzuzeigen. Hierbei wurde im Tumorgewebe eine um den Faktor 4,7 erhöhte Expression im Vergleich zum korrespondierenden Normalgewebe festgestellt. Desweiteren wurde ein signifikanter Zusammenhang zur Expression des Östrogenrezeptors, Progesteronrezeptors, Her2/neu-Rezeptors und zum Überlebensstatus deutlich. Zu den übrigen klinischen Parametern, wie T-Stadium, Grading, Nodalstatus, Angioinvasion, Alter, Menopausenstatus und Überleben in Monaten konnte kein signifikanter Zusammenhang gefunden werden. Allerdings korrelierte FoxM1 tendenziell negativ mit Faktoren, die für eine schlechtere Prognose stehen, wie Her2/neu oder höheres T-Stadium. Positiv hingegen mit dem Östrogen- und Progesteronrezeptor, welche für besseres Therapieansprechen und einen günstigeren Krankheitsverlauf stehen. FoxM1 wäre demnach als positiver tumorbiologischer Faktor des Mammakarzinoms zu werten. Bevor FoxM1 jedoch in Therapie oder Prognose von Brustkrebs zum Einsatz kommen könnte, sind weitere Studien zum besseren Verständnis der regulatorischen Mechanismen und Interaktionen von FoxM1 im Tumorzellzyklus nötig. Die vorliegenden Daten zeigen jedoch, dass FoxM1 eine wichtige Rolle bei Entstehung, Regulation und Differenzierung von Brustkrebs zukommt.


Kurzfassung in Englisch

Forkhead box M1 (FoxM1) is an oncogenic transcription factor which is widely expressed in proliferating cells and has been associated with tumorigenesis of different human carcinomas. Recently, FoxM1 was identified as a key regulator of estrogen receptor-α transcription in breast cancer cell lines. Our goal was to investigate the expression of FoxM1 in primary invasive breast carcinomas in relation to clinico-pathological parameters with a special focus on the clinically important receptor status.
Frozen matched pairs of breast carcinomas and corresponding normal tissue (n= 46) were analyzed for the expression of FoxM1 transcripts by RT-PCR. In addition, tissue microarrays (TMA) of paraffin embedded and formalin fixed tissues of 112 breast carcinomas were analysed for FoxM1 expression by immunohistochemistry (IHC), Kaplan Maier curves for the latter patient cohort was used to determine the impact of FoxM1 on patient survival.
FoxM1 was significantly overexpressed in carcinoma tissue as compared to adjacent normal breast tissue on the transcriptional level (p< 0.0001). IHC revealed as well high FoxM1 protein amounts in invasive breast carcinomas. A significant positive correlation was found between nuclear FoxM1 protein concentration and estrogen- and progesterone-receptor (ER/PR) expression (p< 0.003 and < 0.03, respectively) and a significant negative correlation with the Her2/neu status (p< 0.036). However, an impact of FoxM1 expression on patient survival was not detectable.
Expression of FoxM1 is specifically induced on the transcriptional and protein level in invasive breast carcinomas and significantly correlated to estrogen, progesterone and Her2/neu receptor expression. Our data underline the significant role of FoxM1 in the regulation of hormone receptor and Her2/neu expression in invasive breast cancer and thus might have therapeutic implications.


SWD-Schlagwörter: Brustkrebs , Gynäkologische Onkologie , Onkologie , Krebsforschung , Östrogenrezeptor , Progesteronrezeptor , Polymerase-Kettenreaktion , Immuncytoche
Freie Schlagwörter (deutsch): Forkhead Box Protein , FoxM1 , Herzeptin , Her2/neu
Freie Schlagwörter (englisch): Forkhead Box Protein umorigenesis , estrogen receptor , progesteron receptor , herceptin
Thesaurus Sozialwissenschaften Krebs (86) , Medizin (189) , medizinische Forschung > Medizin (189) AND Forschung (412) ,
Institut: Univ.-Frauenklinik
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Stickeler, Elmar (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 23.02.2007
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 02.04.2008
Indexliste