Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-59
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/5/


Raffelt, Albert

Spiritualität und Philosophie

Dokument1.pdf (1.260 KB) (md5sum: b930c6214fa4bd0ae31c0c545dcb27af)

Kurzfassung in Deutsch

Die Arbeit sucht nachzuweisen, wie Maurice Blondel Elemente geistlicher Erfahrung produktiv in seiner philosophischen Reflexion verwendet.
Quelle sind die Aufzeichnungen seiner 'Carnets intimes'. Diese wird kontrastiert mit der französischen Dekadenz-Literatur des fin de siècle. Als philosophische Modelle dienen Blondel (u.a.) Léon Ollé-Laprunes christliche Lebensphilosophie und Jules Lacheliers an Leibniz und Kant geschultes Denken. Zentrales Problem der 'Action' ist die Fragestellung nach der Ungeschuldetheit und Notwendigkeit von Gnade (des 'Übernatürlichen') und damit nach dem Punkt, an dem das Christentum für ein konsequent säkulares ('immanentes') Denken von Bedeutung wird.
Der dritte Teil sucht das Denken Blondels, Ollé-Laprunes und Lacheliers mit dem Pascalschen Fragment 'Infini rien' (die Wette) zu kontrastieren, das eine weitere Inspirations-Quelle für Blondel war, um so abermals die Eigenart seiner philosophie de l'action aufzuweisen.


SWD-Schlagwörter: Blondel, Maurice , Ollé-Laprune, Léon , Lachelier, Jules , Philosophie , Spiritualität
Institut: Institut für Systematische Theologie
Fakultät: Theologische Fakultät (bis Sept. 2002)
DDC-Sachgruppe: Religion
Dokumentart: Dissertation
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 01.01.1970
Erstellungsjahr: 1978
Publikationsdatum: 11.11.1999
Indexliste