Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-5111
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/511/


Haaf, Brigitte

Untersuchungen zur Wirksamkeit der Dialektisch-Behavioralen Therapie bei Patientinnen mit Borderline-Persönlichkeitsstörung

A study about the efficiency of the dialectical-behavioral therapy for female patients with borderline personality disorder

Dokument1.pdf (876 KB) (md5sum: 81d3c86ecd2a0d15e471a971ce7319dd)

Kurzfassung in Deutsch

Zur Untersuchung der Wirksamkeit der Dialektisch-Behavioralen Therapie (DBT) wurden 66 Frauen mit der Diagnose einer Borderline-Persönlichkeitsstörung randomisiert zwei Gruppen zugeteilt. Eine Gruppe begann mit einer dreimonatigen stationären Kompaktbehandlung nach DBT und setzt dann die DBT-Therapie noch 21 Monate ambulant fort, die zweite Gruppe erhält von Anfang an ambulante DBT. Ausschlusskriterien waren schizophrene Erkrankungen, Bipolar-I-Erkrankungen und akute Suchtmittelabhängigkeit. Die Patientinnen wurden zu Beginn, nach 4, 12, 18 und 24 Monaten ausführlichen diagnostischen Untersuchungen unterzogen. Nach dem ersten Behandlungsjahr zeigten sich folgende Ergebnisse:
1. Alle Patientinnen zeigten Verbesserungen in der psychopathologischen Symptomatik und in interpersonellen Variablen, insbesondere aber in der Reduktion der selbstverletzenden Handlungen und in der Häufigkeit der Klinikaufenthalte, verglichen mit dem Jahr vor der Behandlung.
2. Die stationäre Gruppe zeigte sich der ambulanten nur in der Reduktion der Klinikaufenthalte signifikant überlegen, wobei sich tendenziell zusätzlich in den Selbstverletzungen bei der stationären Gruppe und in 'Depressivität' in der ambulanten Gruppe bessere Ergebnisse zeigten. 'Abhängigkeit' als interpersoneller Stil zeigte sich tendenziell in der stationären Gruppe
eher verstärkt, in der ambulanten Gruppe eher verbessert.
3. Nach einem Behandlungsjahr betrug die Drop-out-Rate 33.3 (22 Patientinnen), 9 davon standen trotz Therapieabbruchs für weitere Diagnostik zur Verfügung. Diese 9 Patientinnen wiesen zu Beginn ein geringeres Ausmaß der Borderline-Störung auf, zeigten am Ende des ersten Behandlungsjahres aber trotz Abbruch vergleichbar gute Ergebnisse wie die Patientinnen, die die Therapie fortgesetzt hatten. Die 13 Patientinnen, die den Kontakt ganz abbrachen wiesen dagegen zu Beginn der Therapie das höchste Ausmaß an selbst- und fremdeingeschätzter Symptomatik auf.


Kurzfassung in Englisch

In order to study the efficiency of the Dialectical Behavioral Therapy (DBT) 66 female patients with Borderline Personality Disorder were randomized into two groups. One group started therapy with a three-months compact inpatient module of DBT and continued 21 months with outpatient DBT. The second group received 24 months of outpatient DBT. Exclusion criteria were schizophrenic disorders, bipolar-I-disorders and current substance abuse. A broad range of diagnostic instruments were used at the beginning of therapy and after 4, 12, 18 and 24 months. The results of the measurements after one year of therapy were
as following:
1. All patients showed significant reductions in psychopathological symptoms and in interpersonal variables, especially the self-injurious behavior and the frequency and length of inpatient stays proved to be significantly enhanced.
2. Only regarding the inpatient stays the inpatient group had significant better results than the outpatient group. There were tendencies towards better results in self-injurous behavior in favor of the inpatient group and in 'depressive symptoms' in favor of the outpatient group. 'Dependency' as an interpersonal style showed a tendency to be worse in the inpatient group and to be enhanced in the outpatient group.
3. After one year the drop-out-rate was 33.3 (22 patients), 9 patients were willing to participate in further diagnostic measurements. Those 9 patients showed fewer borderline symptomatic at the beginning, but yielded in spite of their dropping out of therapy similar good results as the patients who continued therapy. 13 patients who refused further diagnostics after their dropping-out of therapy showed the highest amount of borderline symptoms at the beginning of therapy.


SWD-Schlagwörter: Borderline-Persönlichkeitsstörung , Psychotherapie , Veränderungsmessung
Freie Schlagwörter (deutsch): Dialektisch-Behaviorale Therapie , Selbstverletzungen , Psychotherapieforschung
Freie Schlagwörter (englisch): Dialectical behavioral therapy , self-injuries, psychotherapy research
PACS Klassifikation 87.58.Fg , 87.57.Gg , 80
Institut: Psychologisches Institut
Fakultät: Philosophische Fakultät I (bis Sept. 2002)
DDC-Sachgruppe: Psychologie
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Riemann, Dieter (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 18.06.2002
Erstellungsjahr: 2002
Publikationsdatum: 13.08.2002
Indexliste