Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-52665
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/5266/


Graf, Klaus

Staufer-Überlieferungen aus Kloster Lorch

Hohenstaufen traditions from the monastery Lorch

Dokument1.pdf (6.900 KB) (md5sum: 4766f1380ef1df8f5773363b65caf1d4)

Kurzfassung in Deutsch

Der Beitrag thematisiert anhand der im Benediktinerkloster Lorch bei Schwäbisch Gmünd, des staufischen Hausklosters, entstandenen Traditionsbildung die Dialektik von Überlieferungsbildung und Überlieferungsverlust. Er zeigt, dass die von Hansmartin Decker-Hauff angeblich aus dem von Augustin Seiz um 1500 angelegten "Roten Buch" (schwer beschädigt im Hauptstaatsarchiv Stuttgart) exzerpierten und 1977 mitgeteilten Quellen zur frühen staufischen Genealogie dort gar nicht vorhanden waren. Gliederung: Die Gründungserzählung im 'Roten Buch'; Die Texte über die Lorcher Staufergräber; Zur Genealogie der Staufer - Bemerkungen zur Forschungsgeschichte.


SWD-Schlagwörter: Lorch <Ostalbkreis> / Kloster , Staufer , Genealogie , Decker-Hauff, Hansmartin , Benediktiner , Kollektives Gedächtnis , Kulturgut
Institut: Historisches Seminar
DDC-Sachgruppe: Geschichte
Dokumentart: Aufsatz
Quelle: Sönke Lorenz u. a. (Hrsg.): Von Schwaben bis Jerusalem : Facetten staufischer Geschichte. Sigmaringen: Thorbecke, 1995, S. 209 - 240
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1995
Publikationsdatum: 09.06.2008
Bemerkung: Scan mit unkorrigierter OCR des Originalaufatzes. Das Thema wurde erneut behandelt in: Klaus Graf: Staufertraditionen in Kloster Lorch, in: 900 Jahre Kloster Lorch. Eine staufische Gründung vom Aufbruch zur Reform, hrsg. von Felix Heinzer/Robert Kretzschmar/Peter Rückert, Stuttgart 2004, S. 165-173 http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/7630/
Indexliste