Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-5396
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/539/


Berger, Christian

... A li ne doit on nule autre comparer : Musik und Text in der Motette des 13. Jahrhunderts am Beispiel der Motette Lonc / Aucun / ANNUNTIANTES von Petrus de Cruce

Dokument1.pdf (238 KB) (md5sum: b022e6389e2d505afa72848d9a8de5f7)

Kurzfassung in Deutsch

An der Motette Lonc / Aucun / ANNUNTIANTES von Petrus de Cruce läßt sich zeigen, daß die mittelalterliche Motette nicht nur nach numerischen Relationen und dem Durchlauf der Tenorvorlage konstruiert wurde, sondern daß es eine Form war, die die Botschaft des Textes deutlich zu machen suchte. Um diese künstlerischen Subtilitäten dem modernen Hörer deutlich werden zu lassen, müssen der Inhalt der Worte und die Hintergrundinformationen für ihre Rezeption erläutert werden und nicht nur der strukturelle Aufbau.


Kurzfassung in Englisch

The motet Lonc / Aucun / ANNUNTIANTES by Petrus de Cruce illustrates how the medieval motet was not only constructed by numerical relations and the placing of the tenor line, but was also a form designed to bring out the message of the text it contained. In order to make these medieval artistic subtelties clear in the modern listener, the content of the words and the background information necessary for their appreciation must be imparted, not just the structural rules.


SWD-Schlagwörter: Petrus <de Cruce> , Motette , Geschichte 1200-1300
Institut: Musikwissenschaftliches Seminar
DDC-Sachgruppe: Musik
Dokumentart: Aufsatz
Quelle: Studien zur Musikgeschichte. Eine Festschrift für Ludwig Finscher , hrsg. v. A. Laubenthal u. K. Kusan-Windweh, Kassel u. a. 1995, S. 49-57
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1995
Publikationsdatum: 24.10.2002
Indexliste