Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-5438
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/543/


Berger, Christian

Die melodische Floskel im Liedsatz des 14. Jahrhunderts: Magister Franciscus‘ Ballade ‚Phiton'

Dokument1.pdf (229 KB) (md5sum: e6c80f4e34f3c1b5efc133ff26231c51)

Kurzfassung in Deutsch

Ein Chanson des 14. Jahrhunderts erschließt sich nicht über seine melodische Linienführung, sondern über das rhythmisch strukturierte kontrapunktische Gerüst, in die melodische Floskeln wie Mosaiksteinchen immer neu eingesetzt werden. Am Beispiel der „Phiton“-Ballade des Magister Franciscus, die die entsprechende Machaut-Ballade zitiert, lassen sich die analytischen Konsequenzen eines solchen Vorgehens aufzeigen, die schließlich im Quellenvergleich der Handschriften Chantilly (F-CH 564) und Reina (F-Pn fds. frç. 6771) zu einer neuen Lesart einer Stelle führt.


SWD-Schlagwörter: Lied , Geschichte 1300-1400 , Guillaume <de Machault>
Freie Schlagwörter (deutsch): Franciscus <Magister>
Institut: Musikwissenschaftliches Seminar
DDC-Sachgruppe: Musik
Dokumentart: Aufsatz
Quelle: Trasmissione e recezione delle forme di cultura musicale, Atti del XIV Congresso della Societa Internazionale di Musicologia, Bologna 1987, hrsg. v. L. Bianconi u. a., Torino 1990, Bd. 3, S. 673-679
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1990
Publikationsdatum: 24.10.2002
Indexliste