Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-54395
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/5439/


Hafizovic, Dzelila

Die Übereinstimmung, Reproduzierbarkeit und Fehlerquellen des Goldmann-Applanationstonometers und des Pascal Dynamische Kontur-Tonometers : eine vergleichende Studie

Agreement, reproducibility and sources of error of the Goldmann-Applanation Tonometry and the Pascal Dynamic Contour Tonometry

Dokument1.pdf (780 KB) (md5sum: 2ff1c7458deaf3c102a6ff168262ce27)

Kurzfassung in Deutsch

Die Abhängigkeit des Goldmann-Applanationstonometers (GAT) von kornealen biomechanischen Eigenschaften wird zunehmend diskutiert. Das neu entwickelte Pascal Dynamische Konturtonometer (DCT) soll von diesen Faktoren unabhängig sein. Die Hauptziele der vorliegenden Studie waren die Kurz- und Langzeit-Reproduzierbarkeit der GAT und der DCT zu ermitteln, die Übereinstimmung von GAT und DCT zu überprüfen und den Effekt der Hornhautdicke auf die GAT und die DCT zu bewerten.
Die Messungen wurden an 50 gesunden Probanden durchgeführt. Für die Kurzzeitmessung wurde an Tag 1 der intraokulare Druck (IOD) mit jeder Methode 4 Mal in einer randomisierten Reihenfolge gemessen. Für die Langzeit-Messung wurde zusätzlich an den Tagen 2, 5 und 8 mit der GAT und der DCT je eine IOD-Messung an demselben Auge wiederholt, ebenfalls in einer randomisierten Reihenfolge. Zusätzlich wurde bei jedem Probanden die Refraktion, der Visus und die Hornhautdicke gemessen.
Beim Vergleich des GATs mit dem DCT zeigte sich eine gute Übereinstimmung der beiden Geräte. Im Durchschnitt ergab sich bei der Differenz GAT-DCT ein 95%-Konfidenzintervall von -3,6 bis 2 mmHg am ersten Tag und -4,35 bis 2,73 mmHg über die vier Messtage. Diese Übereinstimmung ist besser, als sie in anderen Studien gemessen wurde. Es zeigte sich ein im Durchschnitt 0,81 mmHg niedrigerer GAT- als DCT-Wert, was gut mit den Werten aus der Literatur übereinstimmt. Als Erklärung gilt hier die manometrische, statt GAT-kontrollierte Kalibrierung des Pascal-Tonometers. Da Studien aufgeführt werden können, welche beim direkten Vergleich der GAT und intrakameralen Messung einen falsch niedrigen GAT-Wert von 1,2 bis 2 mmHg feststellten, kann dies daraufhin deuten, dass die DCT dem wahren'' IOD näher liegt als die GAT.
Die Kurzzeit-Reproduzierbarkeit, ausgedrückt durch die mittlere Standardabweichung der jeweils vier Messwerte des ersten Tages ergab für GAT 1,11+/-0,51 mmHg und für DCT 1,20+/-0,98 mmHg. Dies zeigt sowohl eine gute Übereinstimmung als auch eine gute Kurzzeit-Reproduzierbarkeit der beiden Tonometer. Die Langzeit-Reproduzierbarkeit, ausgedrückt durch die mittlere Standardabweichung von Tag 1-8 zeigte für GAT 1,24+/-0,79 mmHg und für DCT 1,52+/-0,97 mmHg. Auch hier handelt es sich um vergleichbare Daten, was für eine gute Langzeit-Reproduzierbarkeit der beiden Tonometer spricht.
Die Mehrheit der bisher durchgeführten Studien legt eine Abhängigkeit der GAT-Messung von der Hornhautdicke dar, wobei bei steigender Hornhautdicke zu hohe Drucke gemessen werden sollen, respektive bei dünnen Hornhäuten zu niedrige Drucke. Auch in dieser Studie zeigte sich ein signifikanter Zusammenhang zwischen steigenden IOD- und GAT-Werten, allerdings in einer geringeren Ausprägung als in den o.g. Studien. Für die DCT stellte sich eine unabhängige Messung von der Hornhautdicke dar.
Die DCT liefert erstmals einen Wert für die okuläre Pulsamplitude (OPA) des IODs. Die mittlere OPA betrug 2,5+/-0,53 mmHg (Min 1,14 mmHg, Max 5,44 mmHg). Es zeigte sich in dieser Studie ein signifikanter Zusammenhang zwischen steigendem IOD und steigender OPA. Dies ist in guter Übereinstimmung mit den anderen Studien zu diesem Thema.
In Anbetracht der Ergebnisse dieser Studie und unter Einbeziehung der Studienlage der letzten Jahre, stellt sich das Pascal Dynamische Konturtonometer als eine gute Alternative zum Goldmann-Applanationstonometer dar.


Kurzfassung in Englisch

Purpose: A potential dependency of Goldmann Applanation Tonometry (GAT) on corneal biomechanical properties is increasingly discussed. The Pascal Dynamic Contour Tonometry (DCT) is said to be unaffected by corneal biomechanics. The aims of this study are 1. to compare the repeatability of GAT and DCT over short-time (one day) and over long-time measurements (one week), 2. to assess agreement between GAT and DCT and 3. to evaluate the effect of central corneal thickness (CCT) on GAT and DCT.
Methods: GAT and DCT measurements were performed in 50 eyes of 50 healthy volunteers. For the short-time examination, IOP was measured 4 times on day 1 with each technique in a random order. On days 2, 5, 8 IOP readings were repeated in the same eye with GAT and DCT. The repeatability of GAT and DCT was determined from calculations of the within-subject standard deviation. For the short-time repeatability the standard deviation of the 4 measurements of day 1 were used. For long-time repeatability the standard deviation of day 1, 2, 5 and 8 were taken. Agreement between IOP measurements was determined using Bland-Altman plots. The effect of CCT on GAT- and DCT-readings was assessed by linear regression analysis.
Results: The short-time standard deviation was 1.11 (GAT) vs 1.2 (DCT), the long-time standard deviation was 1.24 (GAT) vs 1.52 (DCT). The mean IOPs were 14.81+/-1.77mmHg (GAT) and 15.21+/-1.87mmHg (DCT). The mean difference between GAT and DCT for the 4 measurements on day 1 was found to be -0.8mmHg (95% confidence intervall [-3.6;2]). The mean difference for the 4 measurements between day 1 and 8 was -0.81mmHg ([-4.35;2.73]). The linear regression analysis revealed an IOP increase of 0.9 mmHg per 100µm for GAT and 0.2mmHg/100µm for DCT.
Conclusions: Short time and long time repeatability of DCT is comparable to that of GAT. Bland-Altman revealed a good agreement of the two methods. However, mean DCT values were in average 0.81+/-1.09mmHg higher than GAT values. GAT is more affected by CCT than DCT, measuring higher IOPs with thick corneas. GAT and DCT measurement were similarly well tolerated by the study participants.


SWD-Schlagwörter: Tonometrie , Augenheilkunde , Übereinstimmung , Reproduzierbarkeit
Freie Schlagwörter (deutsch): Goldmann Applanationstonometrie , Pascal Dynamische Kontur-Tonometrie , Fehlerquellen
Freie Schlagwörter (englisch): Goldmann Applanation Tonometry , Pascal dynamic contour tonometry , agreement , reproducibility , sources of error
Institut: Univ.-Augenklinik
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Funk, Jens (Prof. Dr. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 01.10.2007
Erstellungsjahr: 2006
Publikationsdatum: 08.07.2008
Indexliste