Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-54765
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/5476/


Martin, Götz

Holz- und Fasereigenschaften von Fichte (Picea abies (L.) Karst) - Auswirkungen auf die Qualität von Steinschliff und holzhaltigen Grafischen Papieren

Wood and fibre properties of Norway spruce (Picea abies (L.) Karst) - influence on quality of mechanical pulp and woodcontaining publication paper

Dokument1.pdf (1.424 KB) (md5sum: eab66d01338c84bcc88262a3e8b97012)

Kurzfassung in Deutsch

Die holzverarbeitende Papier- und Zellstoffindustrie Europas steht in zunehmendem internationalem Wettbewerb. Sie kann ihre heute noch führende Position nur dann erhalten, wenn sie hinsichtlich Produktpalette, Leistungsfähigkeit und Kostengestaltung permanente Fortschritte erzielt. Aus diesen Gründen besteht die Herausforderung darin, Produkte mit besserer und homogener Qualität kosteneffizient herzustellen. Eine Möglichkeit zur Verbesserung der Papierqualität und der Produktionseffizienz ist der Einsatz von Fichtenindustrieholz mit möglichst eng und produktspezifisch definierten Holz- und Fasereigenschaften. Damit besteht speziell bei der Fichte (Picea abies (L.) Karst.) die Möglichkeit, den aufnehmenden Papierfabriken den best angepassten Rohstoff zum richtigen Zeitpunkt in der erforderlichen Qualität und Menge bereitzustellen, da die Fichte in den unterschiedlichsten Klima- und Standortverhältnissen vorkommt und sich ihre Holz- und Fasereigenschaften aus verschiedenen Beständen daher deutlich unterscheiden.
Im Rahmen der vorliegenden Arbeit wurde mit Hilfe von groß- und halbtechnischen Schleifversuchen die Rückwirkung unterschiedlicher Merkmale der äußeren und inneren Holzqualität auf die Herstellung und die Qualität von Holzstoff und Papier untersucht. Die Ergebnisse zeigen, dass sich die Holz- und Fasereigenschaften des eingesetzten Rohstoffes bei konstanten Produktionsbedingungen deutlich auf die Qualität des hergestellten Holzstoffes und Papiers auswirken. Die Holzeigenschaften mit dem größten Einfluss sind dabei das physiologische Alter und die Jahrringbreite des verarbeiteten Papierholzes, da sich diese beiden Holzeigenschaften signifikant auf weitere Holz- und Fasereigenschaften wie z.B. den Faserdurchmesser oder die Zellwandstärke auswirken. Allerdings bestehen zwischen den Rohstoff- und den Produkteigenschaften keine einfachen sondern durchweg komplexe Zusammenhänge. Diese komplexen Zusammenhänge können mit Hilfe von Modellen, welche aus multiplen Regressionsanalysen entwickelt wurden, mit zufrieden stellender Sicherheit dargestellt werden. Die Ergebnisse dieser Modelle zeigen, dass sich älteres Holz mit einer durchschnittlich niedrigen Jahrringbreite positiv auf die Festigkeitseigenschaften und den spezifischen Energieverbrauch während der Holzstoffproduktion auswirkt. Die optischen Eigenschaften, im Speziellen der Weißgrad von Papier, werden von diesen genannten Holzeigenschaften dagegen eher negativ beeinflusst.
Die Ergebnisse der vorliegenden Arbeit zeigen weiterhin, dass die Holzstoff- und Papierqualität homogenisiert und verbessert werden kann, wenn im Rahmen des Holzeinkaufes gezielt Papierholz mit den von der aufnehmenden Papierfabrik gewünschten Holz- und Fasereigenschaften eingekauft wird. Dies ist aber aufgrund der heute gegebenen technischen Vorraussetzungen und der zum Teil fehlenden Informationen über den stehenden Holzbestand und seine technischen und wirtschaftlichen Nutzungsmöglichkeiten noch nicht möglich. Ein erster al-ternativer Ansatz ist die Sortierung des eingehenden Papierholzes am Holzplatz der aufneh-menden Papierfabrik anhand der Jahrringbreite. Die unterschiedlichen Papierholzsortimente können dann entsprechend den Produktanforderungen in einem spezifizierten Verhältnis eingesetzt werden.


Kurzfassung in Englisch

The European pulp and paper industry is facing an increased worldwide competition. For that reason the challenge is to manufacture paper grades with higher and more uniform quality in a cost efficient way. One possibility to improve paper quality and production efficiency is to use raw material with defined wood quality characteristics with positive effects on the related product quality. Especially Norway spruce, which grows under different climate and site con-ditions throughout Europe and therefore shows a wide variety of quality features, is offering a great potential for "matching quality requirements".
Mill-scale groundwood pulping and laboratory-scale bleaching trials with pulpwood of 18 different Norway spruce stands were performed to investigate the influence of different wood and fibre properties on mechanical pulp and paper quality. The results show that wood and fi-bre properties have a strong influence on the properties of pulp and paper when compared at a given specific energy consumption (SEC) per tonne.
The results also show that the pulp and paper quality can be improved and homogenised if the incoming pulpwood logs are sorted according to pulpwood age, average or ring width. The different pulpwood assortments should then be utilized in specified ratios according to the product requirements.


SWD-Schlagwörter: Holzschliff , Fichte , Holzqualität
Freie Schlagwörter (deutsch): Papierqualität
Freie Schlagwörter (englisch): Norway spruce , Mechanical pulp, Wood and Fibre properties
Institut: Inst. f. Forstbenutzung u. Forstliche Arbeitswiss.
Fakultät: Fakultät für Forst- und Umweltwissenschaften
DDC-Sachgruppe: Land- und Forstwirtschaft, Veterinärmedizin
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Becker, Gero (Prof. Dr. Dr. h.c.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 30.06.2008
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 24.07.2008
Indexliste