Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-57820
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/5782/


Hildenbrand, Anke

Sensitivität, positiver und negativer Vorhersagewert der Bestimmung des Skelettalters nach Tanner und Whitehouse und Greulich und Pyle

Sensitivity, positive and negative predective value of the examination of hand radiographs according to the methods of Tanner and Whitehouse an Greulich and Pyle

Dokument1.pdf (247 KB) (md5sum: 541f9e331ca231f0e3162560d7c27639)

Kurzfassung in Deutsch

In der vorliegenden Arbeit wurde die Zuverlässigkeit der Altersbestimmung mit Hilfe der Auswertung eines Handradiogrammes, z. B. bei Kindern unbekannten Geburtsdatums, untersucht. Juristisch interessant ist dabei die Altersgrenze von 14 Jahren, da Kinder, die jünger sind, noch nicht strafrechtlich belangt werden können.
Untersucht wurden die Sensitivität, die Spezifität, der positive und negative Vorhersagewert sowie die Kongruenz von Skelettalter zu chronologischem Alter.

Sowohl die Sensitivität, die den Anteil der Probanden angibt, die im Alter von über 14 Jahren auch als älter erkannt werden, ist mit 80,28% (Greulich und Pyle) bzw. 95,07% (Tanner und Whitehouse) hoch als auch der PPW mit 79,72% (Greulich und Pyle) bzw. 74,18% (Tanner und Whitehouse), der den Anteil der richtig als älter als 14 Jahre eingestuften Personen aus allen älter als 14 Jahre eingestuften Personen angibt. Dennoch zeigt die Auswertung deutlich, dass die Auswertung der Handröntgenaufnahme nicht als alleiniges Mittel zur Altersbestimmung vor Gericht ihre Anwendung finden kann, sondern durch weitere Untersuchungen unterstützt und somit das Ergebnis verifiziert werden muss.


Kurzfassung in Englisch

In this thesis, the reliability of the age determination by means of hand radiographs was analyzed, e.g., in children with unknown date of birth. Legally, the age limit of 14 years is especially interesting, as younger children are not criminally liable.
The sensitivity, specificity, positive predictive value, negative predictive value and congruency of skeletal to chronological age were analyzed.

The sensitivity, specifiying the fraction of test persons older than 14 years who were identified as being older than 14 years, is high (80,28%, Greulich and Pyle, or 95,07%, Tanner and Whitehouse, respectively), as well as the positive predictive value (79,72%, Greulich und Pyle, or 74,18%, Tanner und Whitehouse, respectively) indicating the fraction of test persons who are correctly categorized as older than 14 years of all the test persons who are categorized as older than 14 years. However, the evaluation distinctly shows that the examination of hand radiographs cannot be used as the sole way of age determination in court but the results need to be verified by means of additional methods.


SWD-Schlagwörter: Medizinische Radiologie , Radiologie , Radiologische Diagnostik , Ossifikationsalter
Freie Schlagwörter (deutsch): positiver Vorhersagewert , negativer Vorhersagewert
Freie Schlagwörter (englisch): positive predective value , negative predective value
Institut: Radiologische Univ.-Klinik
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Uhl, Markus (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 29.10.2007
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 15.09.2008
Indexliste