Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-62039
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/6203/


Katona, Esther Theresia

Parental alienation syndrome - der Verlust des eigenen Kindes durch Trennung und Scheidung : Eine Studie über den Verlauf des Kontaktabbruchs zum eigenen Kind und den daraus resultierenden Auswirkungen auf betroffene Eltern

Dokument1.pdf (953 KB) (md5sum: d3bfcbbff9678fc715f5180b5f53463c)

Kurzfassung in Deutsch

Ein gesellschaftlich bisher kaum wahrgenommenes Phänomen ist, dass einige Väter und Mütter infolge von Trennung und Scheidung den Kontakt zu ihren Kindern gänzlich verlieren und nicht mehr an deren Leben teilhaben können. Was für Außenstehende kaum vorstellbar ist, stellt für die betroffenen Eltern ein existenzielles Trauma dar.
Die vorliegende Arbeit gibt eine ausführliche Einführung in die Problematik und beschäftigt sich mit der Untersuchung der bisher wissenschaftlich vernachlässigten Seite des betroffenen Elternteils beim Eltern-Kind-Kontaktverlust infolge von Trennung und Scheidung.
Wie kommt es zum Kontaktabbruch? In welcher Form wirkt sich dieser auf die psychische und somatoforme Gesundheit der Eltern aus? Welche Auswirkungen hat er auf die Lebensqualität und -zufriedenheit sowie auf das Arbeits- und Alltagsleben? Die Ergebnisse der Studie geben einen umfassenden Einblick in die Situation betroffener Eltern und wichtige Anregungen für Forschung und Politik.


SWD-Schlagwörter: Trennung , Ehescheidung , Ehetrennung , Verlust , Parental Alienation Syndrome , Entfremdung , Familienbeziehung
Freie Schlagwörter (deutsch): Eltern-Kind-Kontaktabbruch , Kontaktverlust , Kontaktabbruch
Institut: Institut für Psychologie
DDC-Sachgruppe: Psychologie
Dokumentart: Diplomarbeit, Magisterarbeit
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 04.02.2009
Indexliste