Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-6240
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/624/


Indorf, Almut

Licht- und UV-B-Wirkung auf die Bildung von Lignin, Flavonoiden und Tanninen in Keimlingen der Waldkiefer (Pinus sylvestris L.)

Dokument1.pdf (2.917 KB) (md5sum: 0840eb1cfb9128f42bbd8add2eb176a9)

Kurzfassung in Deutsch

An Keimlingen der Waldkiefer (Pinus sylvestris) wurde die Licht- und UV-Regulation von UV-absorbierenden und damit möglicherweise dem UV-Schutz dienenden Phenylpropanverbindungen untersucht. Dabei wurde versucht zwischen UV-Akklimatisierungs- und UV-Streß-Reaktionen zu unterschieden, welche beide zur Bildung solcher Inhaltsstoffe führen.
Mehrtägige Bestrahlung mit UV-freiem Weißlicht führte im Hypokotyl etiolierter Keimlinge zur Bildung von Anthocyan und Flavonoiden. Dieser Lichteffekt ist durch zusätzliche UV-Bestrahlung verstärkt, wobei die höchste spektrale Wirksamkeit bei Wellenlängen unter 305 nm gefunden wurde.
Bereits nach kurzer Bestrahlungszeit führte Weißlicht zu vermehrter Ligninbildung. Eine zusätzliche UV-Wirkung war erst nach mehrtägiger Bestrahlung oder Kurzzeitbestrahlung unter Einschluß von kurzwelligem UV-B < 295 nm nachweisbar, einer extrem erhöhten UV-B-Belastung, die gleichzeitig zu sichtbaren Schäden führte. In Hypokotylen konnte kein entsprechender UV-Efekt auf die Ligninbildung gefunden werden, wobei sich die Organe als extrem UV-tolerant erwiesen.
Die Tanninbildung blieb unbeeinflußt durch Weißlicht. UV zeigte nur einen geringen Effekt nach langer Bestrahlungszeit. Nach extremer UV-B-Bestrahlung - bei gleichzeitiger Gewebeschädigung - war der nachweisbare Tanningehalt in den Kotyledonen erheblich verringert.
In einem UV-Ausschlußexperiment im Freiland konnte gezeigt werden, daß solare UV-Strahlung keinen Einfluß auf die Lignin-, Flavonoid- oder Tanninbildung in austreibenden Kiefernnadeln während der frühen Wachstumsphase besitzt.
Die Resultate der Arbeit weisen auf eine entgegengesetzte Wirkung der UV-B-Strahlung hin. Moderate der Solarstrahlung entsprechende Bestrahlungen wirken sich positiv auf die Bildung der als UV-Schutzpigmente anzusehenden Flavonoide aus, während unphysiologisch hohe UV-B-Bestrahlung zur Hemmung dieser Biosyntheseleistung sowie zum Tanninabbau bei gleichzeitig deutlich gesteigerter Ligninbildung führte.


SWD-Schlagwörter: Ultraviolett B , Lignin, Flavonoide , Waldkiefer
Institut: Institut für Biologie 2
Fakultät: Fakultät für Biologie (bis Sept. 2002)
DDC-Sachgruppe: Biowissenschaften, Biologie
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Wellmann, E. (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 26.11.2001
Erstellungsjahr: 2001
Publikationsdatum: 24.01.2003
Indexliste