Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-62436
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/6243/


Graf, Klaus

Nonnenviten aus Kloster Gotteszell bei Schwäbisch Gmünd : zum Entstehungsort des "Ulmer Schwesternbuchs"

The Gotteszell Sister-Book

Dokument1.pdf (1.232 KB) (md5sum: 33008ef8ac3166fecc58eff57f2f9f52)

Kurzfassung in Deutsch

Das von F. W. E. Roth im Rahmen seines Abdrucks des Kirchberger Schwesternbuchs 1893 edierte Schwesternbuch eines bei Ulm gelegenen Dominikanerinnenklosters aus dem 13./14. Jahrhundert wurde von Hans Peter Müller dem Kloster Gotteszell bei Schwäbisch Gmünd zugewiesen. Diese Lokalisierung wird mit neuen Indizien untermauert. Als Hauptargument wird angeführt, dass Margaretha von Rosenstein, die nach dem Schwesternbuch dem betreffenden Kloster angehörte, als Gotteszeller Nonne zum Jahr 1330 belegt ist (allerdings nur in einer reichlich trüben Quelle des 19. Jahrhunderts).


Kurzfassung in Englisch

It is argued that the so-called "Ulmer Schwesternbuch" (sister-book of a Dominican convent near Ulm) was written in Gotteszell near Schwäbisch Gmünd.


SWD-Schlagwörter: Elisabeth <von Kirchberg> / Kirchberger Schwesternbuch , Schwäbisch Gmünd , Gotteszell <Schwäbisch Gmünd>
Institut: Historisches Seminar
DDC-Sachgruppe: Geschichte
Dokumentart: Aufsatz
Quelle: Rottenburger Jahrbuch für Kirchengeschichte 3 (1984), S. 191-195
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 1984
Publikationsdatum: 04.02.2009
Bemerkung: PDF mit leicht korrigierter OCR. Zum behandelten Text siehe http://de.wikipedia.org/wiki/Ulmer_Schwesternbuch
Indexliste