Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-64497
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/6449/


Roos, Christina

SLAP-Läsionen - Klinische Ergebnisse 35 Monate nach arthroskopischer Refixation mittels transglenoidaler PDS-Nähte in Caspari-Technik

SLAP lesions - clinical outcome 35 months after arthroscopic refixation with transglenoidal sutures using the caspari technique

Dokument1.pdf (3.485 KB) (md5sum: 7dadcf269b62419ebc616ba039962340)

Kurzfassung in Deutsch

Diese retrospektive klinische Studie befasste sich mit 33 instabilen SLAP-Läsionen der Schulter mindestens 12 Monate nach arthroskopischer transglenoidaler Naht-Refixation in Caspari-Technik. Versorgungsbedürftige RM-Läsionen und knöcherne Verletzungen führten zum Studienausschluss.
Es ergab sich bei einem durchschnittlichen Follow-Up von 35 Monaten ein postoperativer intraindividueller Constant-Score von 90,3 Punkten, sowie ein ASES-Score von 85,4 und ein Rowe-Score von 83,2 Punkten. 68% der sportlich aktiven Patienten konnten auf prätraumatischem Level in ihren Sport zurückkehren. In der isokinetischen Kraftmessung der Rotation fanden sich nur bei 3 Patienten Einschränkungen, als deren Ursache aber eine Beeinträchtigung des N. suprascapularis ausgeschlossen werden konnte.
Die transglenoidale Nahtrefixation nach Caspari liefert in unserer Studie gute, und mit den Zahlen anderer OP-Methoden vergleichbare, klinische Ergebnisse und einen hohen Anteil an Patienten, die auf gewohntem Niveau in ihren ursprünglichen Sport zurückkehren konnten.


Kurzfassung in Englisch

This retrospective clinical study dealt with 33 unstable SLAP-lesions of the shoulder, that had been treated at least 12 months previously with arthroscopic transglenoidal suture-refixation in caspari-technique. Full-thickness rotator cuff lesions and osseous fractures lead to exclusion from the study.
After an average follow-up time of 35 months, 68% of the patients participating in sports were able to return to their pre-injury level. Assessment of the Constant-Score showed 90.3 points (compared to the healthy shoulder), ASES-Score 85.4 and Rowe-Score 83.2 points. Only 3 patients presented with restrictions regarding isokinetic rotational force. However, no lesions of the suprascapular nerve were found to be their cause.
Repairing SLAP-lesions with translgenoidal sutures in Caspari-technique seems to produce a good clinical outcome that is comparable to other operation techniques. The return rates to pre-injury sports levels are high.


SWD-Schlagwörter: Arthroskopie , Schultergelenkkrankheit , Labrum glenoidale , Nachuntersuchung , Sportliche Bewegung
Freie Schlagwörter (deutsch): SLAP-Läsion , transglenoidal , Caspari-Technik
Freie Schlagwörter (englisch): SLAP-lesion , arthroscopy , shoulder , labrum , Caspari technique
Institut: Chirurgische Univ.-Klinik
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Südkamp, Norbert (Prof. Dr. med.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 25.02.2009
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 14.04.2009
Indexliste