Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-64501
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/6450/


Mülhaupt, Rolf (Red.) ; Meisen, Stefanie (Red.) ; Falk, Leonhard (Red.)
Weitere Beteiligte (Hrsg. etc.): Liehr, Andreas W. (Bibliographie)
Freiburger Materialforschungszentrum

Report 2008 / Freiburger Materialforschungszentrum

Report 2008 / Freiburger Materialforschungszentrum

Dokument1.pdf (39.400 KB) (md5sum: a18ea58f019ebda17d3647c04225dc70)

Kurzfassung in Mehrsprachig

Das FMF gilt als regionale, nationale und internationale Plattform für
Kooperationen auf dem Sektor der Materialforschung. Aufgrund der
Vielfalt der vertretenen Disziplinen und Fachrichtungen bietet das FMF
ein einzigartiges Fundament für das kreative und produktive
Zusammenführen unterschiedlicher Erkenntnisse und
Forschungsrichtungen. National und international vernetzt, bietet es
seinen Mitgliedern die Chance sowohl interdisziplinäre
Grundlagenforschung zu betreiben, als auch die Erkenntnisse in
innovative technische Produkte und Verfahren umzusetzen. In einem Jahr
des wirtschaftlichen Wandels konnte das FMF Kontinuität bewahren und
auf den Pfeilern der im letzten Jahr neu aufgestellten
Mitgliederstruktur seine Leistung sogar steigern. Es wurden
maßgeschneiderte funktionale Materialien weiterentwickelt und neue
Materialien für Schlüsseltechnologien entworfen. Die Mitglieder haben
wieder einmal die Herausforderung angenommen und sich kreativ und
engagiert den Themen der sich wandelnden Gesellschaft gestellt. Wie
schon in den vergangenen Jahren zeigte es sich, dass der Erfolg des
FMFs auch mit der Leistungsfähigkeit der Servicegruppen gekoppelt
ist. Der Wissens- und Technologietransfer ist in diesem Bereich sehr
hoch. Die Servicegruppen unterstützen nicht nur die Projektgruppen in
ihrer Arbeit, sondern gehen auch eigene, zukunftsweisende Wege. Dies
wird durch entsprechende Nachfragen ebenso dokumentiert, wie durch die
Auszeichnung mittels Forschungspreisen (z.B. dem Apple Award für die
Entwicklung eines Open-Source Programms). Das FMF nimmt an der
Umsetzung des Zukunftskonzepts ,,Windows for Research" im Rahmen des
Freiburger Institute for Advanced Studies (FRIAS), Teilbereich
,,School of Soft Matter Research" teil. Der externe Fellow
Prof. Steiner wurde mit seiner Forschungsgruppe im FMF
integriert. Drei FMF Mitglieder und zwei Servicegruppenleiterinnen
wurden interne Fellows: Prof. Korvink, Prof. Mülhaupt, Prof. Urban,
Frau Dr. Ludwigs, Frau Dr. Santer.

Bildung als fundamentalen gesellschaftlichen Auftrag zu verstehen ist
neben der Forschung eine bedeutende Aufgabe, der sich das FMF
stellt. Unsere Mitarbeiter/innen vermitteln auf dieser Grundlage ein
interdisziplinäres Wissen, methodische Kompetenz und praxisorientierte
Qualifikation an alle dem FMF zugeordneten Studenten und Studentinnen,
die sich zumeist in der Abschlussphase ihrer Ausbildung befinden. Das
FMF betreute im Berichtsjahr 171 Mitarbeiter, davon 65
Doktoranden/innen. Dies wurde durch 20 aktive wissenschaftliche
Mitglieder (4 assoziierte) ermöglicht, die auf den sieben definierten
Themenfeldern des FMFs tätig sind. Neben der universitären Ausbildung
wurden im Berichtszeitraum auch Aktionen im Bereich der Schulbildung
und des lebenslangen Lernens organisiert, dazu zählen die Teilnahme an
bildungsrelevanten Veranstaltungen (z.B. den Science Days) und die
Durchführung von berufsorientierenden Praktika (BORS und BOGY). Breit
angelegte wissenschaftliche Denk- und Arbeitsweisen kombiniert mit den
gebündelten Ressourcen des FMFs haben erneut zur Entwicklung
effizienter Technologien geführt. Effektive Lösungen für eine bessere
Zukunft wurden gefunden und können als Grundlage für weitere wichtige
Aufgaben dienen. Dieser Erfolg wäre ohne den engagierten Einsatz und
die große Leistungsbereitschaft aller Beteiligten -
Wissenschaftler/innen, Techniker/innen, Laboranten/innen und den
Mitarbeiter/innen der Verwaltung - nicht möglich gewesen. Ihnen allen
einen herzlichen Dank.


Kurzfassung in Englisch

The FMF is a regional, national and international platform for
cooperation in the field of materials science. Due to the large
variety of disciplines and fields represented in the FMF, it
constitutes a unique basis for bringing together different scientific
results and research projects in a creative and productive
way. Integrated into national and international networks, it offers
its members the opportunity to do both interdisciplinary basic
research and to translate new findings into innovative technical
products and procedures. In a year of economic change, the FMF was
able to preserve its continuity and even to increase its performance
on the basis of the new membership structure introduced last
year. Tailored functional materials were developed further and new key
components were designed. Again the members accepted the challenge and
tackled the issues of a changing society with creativity and
enthusiasm. As in the last few years, it became obvious that the
success of the FMF is closely linked to the efficiency of the service
groups. The transfer of knowledge and technology is very high in this
field. The service groups do not only support the project groups in
their work, but also pursue their own ideas that point the way
ahead. This is not only documented by the inquiries received, but also
by research awards such as the Apple Award, which was conferred for
the development of an open-source program. The FMF is participating in
the implementation of a concept for the future pursued by the Freiburg
Institute for Advanced Studies (FRIAS) called "Windows for Research",
Section "School of Soft Matter Research". For this purpose, it has
taken up the external fellow Prof. Steiner and his research group and
appointed three internal fellows: Dr. Sabine Ludwigs, Dr. Svetlana
Santer and Prof. Mülhaupt.

Apart from research, the FMF is also actively engaged in the field of
education, which it regards as a fundamental task of society. On this
basis, our staff members teach interdisciplinary knowledge,
methodological competence and practice-oriented qualifications to all
students assigned to the FMF, who are mostly in the final phase of
their university studies. In the year under review, the FMF supported
171 collaborators with 65 of them doing their PhD. This was ensured by
20 active scientific members (4 associated) working in the seven
specific fields of the FMF. In addition to training university
students, we also organized campaigns in the field of school education
and life-long learning in the year under review by taking part in
education-related events such as the Science Days or offering
traineeships for vocational guidance (BORS and BOGY). The broad
approach to scientific thinking and work together with the combined
resources of the FMF has resulted again in the development of
efficient technologies. Effective solutions for a better future were
found and can serve as the basis for further important tasks. This
success would not have been possible without the motivation and
commitment of all our staff members ­ scientists, technicians,
laboratory personnel and administrative employees. Many thanks to all
of them.


SWD-Schlagwörter: Datenanalyse , Dienstleistung , Energie , Nanotechnologie
Freie Schlagwörter (deutsch): Materialforschung , Makromolekulare Chemie , Polymerverarbeitung , Oberflächenanalyse , Detektortechnologie
Institut: Freiburger Materialforschungszentrum
DDC-Sachgruppe: Technik
Dokumentart: Report (Bericht)
Schriftenreihe: Jahresbericht / Freiburger Materialforschungszentrum
Band Nummer: 2008
Sprache: Mehrsprachig
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 16.04.2009
Indexliste