Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-67305
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/6730/


Schumann, Elke

Gibt es einen Zusammenhang zwischen kognitiver Verlangsamung und Sprachdefiziten bei leichter Alzheimer-Demenz? : eine Pilotstudie

Is there a connection between language deficits and cognitive slowing in early Alzheimer's Disease? : a pilot study

Dokument1.pdf (3.195 KB) (md5sum: 59a20f9389b01c408f63746a38a73055)

Kurzfassung in Deutsch

Sprachdefizite gehören zu den Anfangssymptomen einer Alzheimer-Demenz. Unklar ist, in welchem Ausmaß Störungen exekutiver Prozesse, vor allem Verlangsamungsphänomene (‚cognitive slowing’), an den Sprachdefiziten beteiligt sind.

Um dieser Frage nachzugehen, wurden 15 Alzheimer(AD)-Patienten im leichten Stadium, 9 Patienten mit leichter kognitiver Beeinträchtigung (MCI) und 16 gesunde Kontrollpersonen in verschiedenen Sprachleistungen getestet (Verständnis von Homonymen, Idiomen und definiten Pronomina), außerdem wurde die Reaktionsgeschwindigkeit mit Hilfe eines computerisierten Word-Colour-Stroop-Paradigmas überprüft. Die Ergebnisse der beiden Testbatterien wurden anschließend miteinander korreliert.

Erwartungsgemäß zeigten AD-Patienten im Vergleich zur Kontrollgruppe sowohl signifikant schlechtere Ergebnisse in den Sprachtests als auch deutlich längere Reaktionszeiten in allen Stroop-Durchgängen; die Ergebnisse der MCI-Patienten lagen zwischen denen von Kontroll- und AD-Gruppe. Entsprechend der Forschungslage werden die Defizite in der vorliegenden Arbeit im Sinne gestörter exekutiver Prozesse interpretiert.
Die Korrelation der Fehlerraten in den Sprachuntertests mit den Reaktionszeiten im Stroop-Paradigma ergab jedoch keine eindeutigen Tendenzen; für jede Gruppe zeigten sich jeweils anders gelagerte Zusammenhänge. Ein solches Ergebnis spricht für das Wirken kompensatorischer Prozesse, die je nach verfügbarer Kapazität des Arbeitsgedächtnisses unterschiedlich erfolgreich ablaufen.



Kurzfassung in Englisch

Language deficits are an integral part of the initial symptoms of Alzheimer dementia. It is not clear, however, to what extent impairment of executive functions, especially cognitive slowing, is involved.

In order to explore this question, 15 patients with mild Alzheimer’s Disease (AD), 9 patients with Mild Cognitive Impairment (MCI) and 16 healthy controls were examined with regard to their language performance (understanding of homonyms, idioms, and definite pronouns) and with regard to their reaction time in a computerised Stroop word-colour paradigm. Correlations were calculated between number of errors in the language tasks and reaction time in the Stroop conditions.

When compared to the control group, the AD patients showed, as expected, significantly worse results in most of the language tests as well as a much longer reaction time in all Stroop conditions. The MCI group’s performance ranged between those of the control and the AD group. In accordance with the current state of research, the deficits were interpreted in terms of disturbed executive processes.
However, the correlation of the number of errors in the language tasks with reaction time in Stroop did not show a clear tendency. In each group, a specific pattern of statistical connections emerged. These results seem to point to compensatory processes which, depending on the capacity of working memory, are working more or less effectively.


SWD-Schlagwörter: Alzheimer-Krankheit , Demenz , Reaktionsgeschwindigkeit , Klinische Linguistik , Sprachverarbeitung , Kognition , Ambiguität , Polysemie , Pronomen
Freie Schlagwörter (deutsch): Idiome , Homonyme , Sprachdefizite , exekutive Funktionen
Freie Schlagwörter (englisch): cognitive slowing , inhibition , language
Thesaurus Sozialwissenschaften Psychologie [88] , Linguistik [28] , Medizin [215]
Institut: Deutsches Sem. 1: Inst. f. Deutsche Sprache u. Ält. Lit.
Fakultät: Philologische Fakultät
DDC-Sachgruppe: Deutsch, germanische Sprachen allgemein
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Schecker, Michael (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 02.07.2008
Erstellungsjahr: 2008
Publikationsdatum: 15.07.2009
Indexliste