Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-68389
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/6838/


Weber, Martin Anton

Anfragetransformationen zum adaptiven Filtern von XML-Datenströmen

Query transformations for the adaptive filtering of XML data streams

Dokument1.pdf (1.608 KB) (md5sum: a1696f3baf62bef57781de1d39557d64)

Kurzfassung in Deutsch

Das Filtern von Datenströmen anhand großer Mengen von Anfragen ist eine Herausforderung, die seit der Verbreitung des World-Wide-Web und der damit einhergehenden Vernetzung zunehmend präsenter wird. Mit der Auszeichnungssprache XML, die eine Beschreibung und Darstellung der Daten in sowohl menschen- als auch maschinenlesbarer Form erlaubt, hat sich eine breit akzeptierte Plattform für den Austausch von Daten etabliert. Damit bedeutet Filtern von Daten in vielen Fällen Filtern von Daten im Format XML.

Die große Stärke von XML ist seine Flexibilität. Durch die Definition geeigneter Schemata lassen sich nahezu beliebige Szenarien beschreiben, wobei die konkreten Erfordernisse der Anwendung berücksichtigt werden können. Diese Flexibilität, auf der einen Seite ein großer Vorteil von XML, kann sich jedoch auch als gravierender Nachteil erweisen. So existiert für eine konkrete Anwendungsdomäne gegebenenfalls eine Vielzahl verschiedener Schemata, was im Falle einer Integration von Daten aus verschiedenen Quellen dieser Domäne mit einem erheblichen Aufwand verbunden sein kann. Ein weiteres Problem liegt vor, wenn die Daten vom zugrundeliegenden Schema abweichen, da die Systeme in der Regel auf schemakonforme Daten angewiesen sind.

Mit aXst wird ein System zum Filtern von XML-Datenströmen präsentiert, das Anfragen an die tatsächlich vorliegenden Strukturen der Datenströme anpasst. Damit liefert das System auch dann Treffer, wenn die Daten entweder fehlerhaft sind oder von der vom Benutzer erwarteten Struktur abweichen. Der Mechanismus zur Anpassung der Anfragen basiert auf Transformationen, welche Anfragen entweder auf Grundlage von Schemata oder aber den tatsächlich vorliegenden Daten umwandelt.


Kurzfassung in Englisch

The challenge of efficient data-filtering is present since the great proliferation of the world-wide-web. The generalized markup language XML allows the description of presentation of data in human as well as machine readable form and is a widely accepted platform for the exchange of data. So filtering of data often means filtering of XML-data.

The great advantage of XML is its flexibility. XML allows the description of an arbitrary amount of scenarios whereas the concrete requirements of the given task can be considered. The disadvantage of this flexibility is the fact that there are several schemata for a given scenario, so the integration of multiple resources of that scenario can be difficult. Deficient data is another problem because most systems are not able to handle such data in a satisfiable manner.
In this work the system aXst is presented which adapts queries to the currently given data. So aXst is able to present query results even if the data is deficient or the data is not valid considering a given schema. The central part of aXst is the transformation of queries based on schemas or based on the currently given data. A function is defined which evaluates the transformed queries.


SWD-Schlagwörter: Datenbank , XML , XPath , Streaming <Kommunikationstechnik> , Datenstrom , Abfrageverarbeitung
Freie Schlagwörter (englisch): database , xml , xpath , streaming , transformation
CCS Klassifikation H.3.7 , H.3.3 , , H.2
Institut: Institut für Informatik
Fakultät: Technische Fakultät (bisher: Fak. f. Angew. Wiss.)
DDC-Sachgruppe: Informatik
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Lausen, Georg (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 29.07.2009
Erstellungsjahr: 2009
Publikationsdatum: 02.09.2009
Indexliste