Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-73320
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/7332/


Ebert, Jeannine

Einfluss von Formulierungsparametern auf den Powder Layering und Dry Coating Prozess im Rotorgranulator

Influence of formulation parameters on the powder layering and dry coating process in a rotary granulator

Dokument1.pdf (1.334 KB) (md5sum: 289bc2512ee4dafe4dcc41c871327829)

Kurzfassung in Deutsch

Für eine neuartige Rotorgranulationsanlage wurde der Einfluss der Formulierungsparameter Wirkstoffqualität, Bindemitteltyp und Größe und Material der Starterpellets auf den Powder Layering Prozess untersucht. Ziel war, Pellets mit möglichst hoher Wirkstoffbeladung herzustellen. Bewertet wurden der Prozessverlauf anhand von Ausbeute und Sprühverlust und die Pelletqualität anhand von Größenverteilung, Form, Bruchfestigkeit, Dichte und Freisetzung.
Die Wirkstoffqualität erwies sich innerhalb des untersuchten Partikelgrößenbereichs als unkritisch für den Prozessverlauf und die Pelletqualität. Die Pelletgröße zeigte Einfluss auf die Form. Die Form der kleinen Pellets war schlechter, da bereits die Starterpellets nicht optimal rund waren. Unterschiede zeigten sich bei den Parametern Bindemittel und Starterkernmaterial. Wegen des unterschiedlichen Lösungsverhaltens der beiden Bindemittel setzten mit HPMC hergestellte Pellets etwas langsamer frei als mit PVP hergestellte Pellets, obwohl in beiden Fällen der schnell freisetzende Charakter der Formulierung erhalten blieb. Die verschiedenen Eigenschaften von Zuckerpellets und MCC-Pellets zeigten einen Einfluss auf den Prozessverlauf. Die Ergebnisse verdeutlichten, dass die Prozessparameter auf das Ausgangsmaterial abgestimmt werden müssen. Das Freisetzungsverhalten wurde dagegen von den unterschiedlichen Löslichkeiten der Starterkerne nicht beeinflusst. Mit dem entwickelten Verfahren und der optimierten Formulierung konnten Pellets mit 160 % Wirkstoffbeladung bezogen auf die Menge an Starterkernen hergestellt werden, was einem tatsächlichen Wirkstoffgehalt von 50 % entsprach. Der Prozess zeichnete sich durch eine hohe Reproduzierbarkeit aus.
Weiterer Untersuchungsschwerpunkt der Arbeit war das Dry Coating Verfahren. Hier sollte ein im Wirbelschichtgerät entwickeltes Verfahren für das Polymethacrylat Eudragit RS PO und den Weichmacher Triethylcitrat auf den Rotorgranulator übertragen werden. Der Prozessverlauf wurde anhand der Coatingeffektivität und der Gutkornausbeute und die Qualität des erhaltenen Films anhand von Freisetzungsprofilen bewertet. Ziel war es, lösungsmittelfrei befilmte Pellets herzustellen, deren Freisetzungsprofil vergleichbar mit dem von wässrig befilmten Pellets ist.
Während der Prozessentwicklung wurden verschiedene Pulvermischungen mit unterschiedlichem Talkanteil getestet, wobei sich die Mischung aus 70 % Polymer und 30 % Talk als am besten geeignet erwies. Ein Profil, das mit dem von wässrig befilmten Pellets vergleichbar ist, konnte bei einer Polymermenge von 25 % bezogen auf die Menge an Starterkernen und 30 % Weichmacher bezogen auf die Polymermenge reproduzierbar erzielt werden. Die Ergebnisse zeigten, dass der Rotorgranulator für das Verfahren geeignet ist und dass das Dry Coating Verfahren eine interessante Alternative zum wässrigen Verfahren darstellt, auch wenn deutlich mehr Polymer und mehr Weichmacher benötigt werden.


Kurzfassung in Englisch

For a new type of rotary granulator the influence of the parameters particle size of active substance, type of binder and size and material of spheres on the powder layering process were examined with the aim to prepare pellets with a maximum load of active substance. The influence on the manufacturing process was evaluated by yield and loss on spraying and the quality of the pellets was evaluated by size distribution, shape, breaking resistance, density and dissolution.
The particle size of the active substance showed no influence on process and pellet quality within the used range. The size of the spheres had influence on the shape. The shape of pellets made with small spheres was worse than the shape of those made with bigger spheres. Differences were also found regarding type of binder and material of spheres. Pellets made with HPMC as binder showed a slower release rate than pellets made with PVP. Anyway in both cases dissolution resulted in an immediate release profile. The different characteristics of sugar spheres and MCC spheres had influence on the manufacturing process. It was concluded that the process needs to be adjusted to the used starting material. On the other hand no differences between sugar and MCC spheres were found regarding dissolution. With the developed powder layering process pellets with a content of 50 % active substance could be made and the process was all the time highly reproducible.
Second focus of the study was the dry coating process. A process developed for the methacrylate copolymer Eudragit RS PO and the plasticizer triethyl citrate in a fluid bed granulator should be transferred to a rotary granulator. The influence on the manufacturing process was evaluated by yield and coating effectiveness and the quality of the coating was evaluated by dissolution. The aim was the preparation of pellets with the dry coating process which show the same dissolution profile as pellets prepared with an aqueous coating solution.
During process development different powder mixtures with different percentage of talc were compared and a mixture of 70 % polymer and 30 % talc showed the best results. A reproducible comparative dissolution profile could be achieved with pellets prepared with 25 % polymer relating to the amount of used pellets and 30 % plasticizer relating to the amount of used polymer. It was concluded that the rotary granulator is suitable for the dry coating process and that the dry coating process is an interesting alternative to the aqueous coating process, although more polymer and plasticizer is needed.


SWD-Schlagwörter: Bindemittel , Pellet , Dry Coating , Weichmacher
Freie Schlagwörter (deutsch): Rotorgranulator , Powder Layering
Freie Schlagwörter (englisch): dry coating , powder layering , rotary granulator , pellet
Institut: Institut für Pharmazeutische Wissenschaften
Fakultät: Fakultät für Chemie, Pharmazie und Geowissenschaften
DDC-Sachgruppe: Chemie
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Schubert, Rolf (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 29.01.2010
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 12.03.2010
Indexliste