Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-76364
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/7636/


Heß, Barbara Ruth

Veränderung von Arrhythmieparametern durch Transmyokardiale Laserrevaskularisation und Ventrikelreduktionsplastik nach Dor im Vergleich zur konventionellen Bypassoperation : Implikationen für das perioperative Risiko des plötzlichen Herztodes?

Transmyocardial laser revascularisation after Dor and its effects on the incidence and degree of ventricular arrhythmias compared to coronary artery bypass operations

Dokument1.pdf (2.237 KB) (md5sum: dbd00a0d067c24952f1a448c48085153)

Kurzfassung in Deutsch

Transmyokardiale Laserrevaskularisation (TMLR) und linksventrikuläre Reduktionsplastik nach Dor (LVR) sind zwei neue chirurgische Verfahren, die bei Patienten mit austherapierter koronarer Herzkrankheit (KHK) bzw. inksventrikulärer Dilatation oder Herzwandaneurysmen Anwendung finden. Da für diese beiden Patientengruppen ein erhöhtes Risiko für plötzlichen Herztod bekannt sind und die genannten Operationsverfahren arrhythmogene Eigenschaften haben können, wurde in der vorliegenden Studie die Auswirkung dieser Verfahren mit der Inzidenz und Schwere von ventrikulären Arrhythmien, Veränderungen der Herzfrequenzvariabilität (HRV), Veränderungen der ST-Strecke und der QTD verglichen. Als Vergleichsgruppe wurden Patienten gewählt, die eine Bypassoperation erhielten. Präoperativ und eine Woche nach der Operation wurden bei 69 Patienten Langzeit-EKGs und 12-Kanal-
EKGs aufgezeichnet. Postoperativ zeigte sich bei den MLR-Patienten eine signifikante Zunahme von ventrikulären Tachykardien (³ 4 aufeinander folgende ventrikuläre Extrasystolen) von 0% auf 26%, p < 0,05. Ein Patient verstarb postoperativ während der Aufzeichnung des Langzeit-EKGs an Kammerflimmern. Ein Zusammenhang zwischen Höhe der CK- und CKMB-Werte oder der Lage der Laserkanäle konnte nicht festgestellt werden. Im Gegensatz zur TMLR beeinflussten LVR und Bypassoperation das Auftreten von ventrikulären Arrhythmien nicht wesentlich, zeigten aber eine signifikante Verringerung aller wichtigen HRVParameter.

Somit zeigt diese Studie, dass in der frühen postoperativen Phase nach TMLR das Risiko für ventrikuläre Tachykardien und plötzlichen Herztod erhöht ist, während die HRV unbeeinflußt bleibt. Im Gegensatz dazu führen LVR und Bypassoperation zu einer eindrucksvollen Verringerung der HRV-Parameter, die auch noch eine Woche nach Operation nachweisbar ist. Spontane ventrikuläre Arrhythmien bleiben dagegen von diesen letztgenannten Verfahren weitgehend unbeeinflußt.


Kurzfassung in Englisch

Transmyocardial laser revascularisation (TMLR) and left ventricular reduction surgery (LVR) are two new surgical procedures that could be useful for patients that have received maximum therapy for coronary heart disease, in particular with left ventricular dilatation or ventricular aneurysms. Because both of these groups are at risk of sudden cardiac death and the operations can have pro-arrhythmogenic properties, in this study the effect of these procedures on the incidence and degree of ventricular arrhythmias, changes in heart rate variability (HRV), ST-segment changes and the QTD were compared. A comparison group of patients undergoing coronary artery bypass operations was selected. 24-hour ECGs and 12-lead ECGs were recorded in 69 patients preoperatively and one week post-operative. In the TMLR group there was a significant increase in ventricular tachycardia ( > 4 consecutive extrasystolic beats) from 0% to 26% (p < 0,05). One patient died postoperatively during the recording of the 24-hour ECG from ventricular fibrillation. A connection between the degree of elevation of the CK and CK-MB values or the position of the laser channels could not be determined. LVR and bypass operations did not significantly influence the occurrence of ventricular arrhythmias, in comparison to TMLR, but they did show a significant reduction of all of the important HRV parameters.

In conclusion, this study showed that in the early postoperative phase after TMLR the risk of ventricular tachycardia and sudden cardiac death is elevated, although the HRV is unchanged. In contrast, LVR and bypass operations lead to an impressive reduction of the HRV parameters, that are still detectable a week after the operation. Spontaneous ventricular arrhythmias remain uninfluenced from this procedure.


SWD-Schlagwörter: Herzkrankheit , Bypassoperation , Sekundenherztod , Ventrikuläre Arrhythmie
Freie Schlagwörter (deutsch): DOR-Operation
Freie Schlagwörter (englisch): Transmyocardial laser revascularisation , ventricular arrhythmia , bypass operation
Institut: Chirurgische Univ.-Klinik
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Peters, Christoph (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 24.02.2010
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 21.07.2010
Indexliste