Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-76528
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/7652/


Kim, Jae Sang

Dichtergedichte als Gründungsdokumente der expressionistischen Avantgarde

Poet-poems as founding documents of the expressionistic avantgarde

Dokument1.pdf (1.039 KB) (md5sum: 185ab5ada98c47519dfdd30bbbb395d1)

Kurzfassung in Deutsch

Die expressionistischen ›Dichtergedichte‹ – Gedichte an, gegen und auf Dichter aus Vergangenheit und Gegenwart – dokumentieren den Formierungsprozess der expressionistischen Avantgarde. In ihnen reflektieren die Frühexpressionisten ihr Verhältnis zur literarischen Tradition und versuchen, sich als Dichtergruppe von der Klassischen Moderne der Vätergeneration abzugrenzen.
In ihrer ästhetischen Umorientierung, die sich vor allem in Traditionsstiftungen und -brüchen manifestiert, beruft sich die junge Dichtergeneration des Expressionismus auf die späte Philosophie Nietzsches, der die Moderne als ›décadence‹ kritisiert und eine neue Kunst im Zeichen des dionysischen Rausches als deren Überwindungsmöglichkeit erklärt. In identifikatorischen Dichtergedichten auf Vorbilder wie Hebbel und Kleist fungiert Nietzsches ›Lebensphilosophie‹ als ideengeschichtliche Voraussetzung für die Artikulation des expressionistischen ›Lebenspathos‹, das die Einheit von Leben und Kunst als einzigen Prüfstein wahren Dichtertums proklamiert. Die unmittelbare Rezeption der Dekadenzkritik aus Nietzsches Spätphilosophie am Beispiel des »Neuen Clubs« zeigt, dass sie die Berliner Frühexpressionisten in ihrer Kritik an Vätern der Klassischen Moderne leitete und prägte. Dieser Vorgang einer destruktiven Überwindung der Klassischen Moderne spiegelt sich besonders in den parodistischen Dichtergedichten. Die poetischen Parodien wie Gottfried Benns Mann und Frau gehn durch die Krebsbaracke oder die hier erstmals veröffentlichten Dichtergedichte von Kurt Pinthus zeigen die kohäsionsstiftende Kritik der Frühexpressionisten am Ästhetizismus um 1900 und verdeutlichen somit den expressionistischen Bruch mit der Klassischen Moderne im Zeichen Nietzsches. Die expressionistischen Dichtergedichte repräsentieren daher eine spezifische Form der poetologischen Lyrik, die programmatische Einsichten in die Herausbildung des dichterischen Gruppenbewusstseins ermöglicht.


Kurzfassung in Englisch

The expressionist ›poet-poems‹ – poems on, against and to poets from past and present – document the process of formation of the expressionist avant-garde. Here the early Expressionists reflect their relationship to the literary tradition and try to fence off themselves as a poet-group from classical modernism.
In their aesthetic reorientation, which is evident particularly in founding a tradition or in breaking with it, the young expressionist poet generation refers to the late philosophy of Nietzsche who criticized modernity as ›decadent‹ and demanded a new art of Dionysian intoxication to overcome this decadence. In homages to poets such as Hebbel and Kleist, Nietzsche’s ›life philosophy‹ functions as a prerequisite to articulate ›the expressionist pathos of life‹ which proclaims the unit of life and art as the sign of true literary vocation. The direct reception of Nietzsche’s criticism of decadence is analyzed using the example of the »New Club«. It is shown that the criticism of decadence directed the criticism of the early Berlin expressionists towards the fathers of classical modernism. The procedure of destruction and exceeding occurs, in particular, in parodistic poet-poems. The poetic parodies, such as Gottfried Benn’s Mann und Frau gehn durch die Krebsbaracke or the poet-poems of Kurt Pinthus, published here for the first time, show that the cohesion of the early expressionists was largely based on the criticism of aestheticism around 1900 and that their break with classical modernism is closely connected with their reception of Nietzsche. The expressionist poet-poems are convincing examples of the fact that the poet-poem can be ranked among the subgenre of the poetological lyric poetry, which renders insight into the development of group consciousness possible.


SWD-Schlagwörter: Deutsch , Expressionismus , Avantgardeliteratur , Dichtergedicht , Poetologische Lyrik
Freie Schlagwörter (englisch): German , Expressionism , poet-poem , poetological poetry
Institut: Deutsches Sem. 2: Institut für Neuere Deutsche Literatur
Fakultät: Philologische Fakultät
DDC-Sachgruppe: Deutsche und verwandte Literaturen
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Aurnhammer, Achim (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 14.06.2007
Erstellungsjahr: 2007
Publikationsdatum: 22.07.2010
Indexliste