Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-76664
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/7666/


Zhou, Wei

Chemical evolution at surface condition in the Zermatt-Saas area (Swiss Alps) : a geo-hydrochemistry study on surface water-rock interaction

Chemische Entwicklung bei Oberfächenbedingungen in Zermatt-Saas(Schweizer Alpen) : eine hydrogeochemischer Studie der Oberfächen Gesteines-Wasser- Wechselwirkung

Dokument1.pdf (6.380 KB) (md5sum: 187f6825a0e3cbaab3e58149f377ace8)

Kurzfassung in Englisch

The chemical evolution of surface waters and of exposed bedrock surfaces in the high-altitude area of the Zermatt-Saas region is predominantly driven by water-rock interaction. Surface water composition in high-altitude calcite-free catchments is primarily controlled by sulfide weathering; Silicate weathering is significant even in cold high-altitude catchments; Low pH (pH < 6) in high-alpine surface waters is related to oxidation of primary sulfide in the bedrock; The composition of surface waters in the high-alpine Zermatt area very delicately reflect the complex bedrock geology; Water-rock interaction produces typical WR on bedrock outcrops; The mineralogy of WR is controlled by characteristic redox and hydration reactions and the product solids characterize the weathering bedrock.


Kurzfassung in Deutsch

Die chemische Entwicklung der Oberflächewässer und der Gesteinsoberflächen in dem hochalpinen Gebiet der Zermatt-Saas Region swird überwiegend durch Wasser-Gesteins-Wechselwirkungsprozesse betrieben. Die chemische Oberflächenwasser Zusammensetzung in Hochalpinen Kalkfreien Regionen ist in erster Linie durch Sulfid-Verwitterung bestimmt; darüber hinaus ist die Silikatverwitterung ein wichtiger Prozess in den kalten hochalpinen Einzusgebieten. Die niedrigen pH-Werte (pH <6) in hochalpinen Oberflächenwasser wird durch Oxidation von primären Sulfiden in den Gesteinen dominiert. Die chemische Zusammensetzung von Oberflächengewässern in der hochalpinen Region von Zermatt spiegelt die komplexe Lithologische Vielfalt wieder. Wasser-Gesteins-Wechselwirkungsprozesse generieren typische Verwitterungsrinden an den anstehenden Gesteinen. De Mineralogie der Verwitterungsrinden wird dabei durch Redox- und Hydratationsreaktionen bestimmt. Neu gebildete Alterationsprodukte charakterisieren dabei die verwitterten Gesteine.


SWD-Schlagwörter: Hydrochemie , Wechselwirkung , Verwitterung
Freie Schlagwörter (deutsch): Zermatt-Saas area
Freie Schlagwörter (englisch): Zermatt-Saas area
Institut: Institut für Mineralogie, Petrologie und Geochemie
Fakultät: Fakultät für Chemie, Pharmazie und Geowissenschaften
DDC-Sachgruppe: Geowissenschaften, Geologie
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Bucher, Kurt ( Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 06.07.2010
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 05.08.2010
Indexliste