Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-77333
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/7733/


Kis-Katos, Krisztina

Globalization and child labor

Globalisierung und Kinderarbeit

Dokument1.pdf (1.216 KB) (md5sum: f17ba2228eac63323099a5c495f7cc8b)

Kurzfassung in Deutsch

Dieses Buch untersucht die Auswirkungen von Globalisierung auf Kinderarbeit sowohl aus theoretischer als auch aus empirischer Perspektive, wobei der hauptsächliche Fokus auf empirischer Evidenz liegt.

Das Buch präsentiert zuerst deskriptive Evidenz über die Formen und Verbreitung von Kinderarbeit, und skizziert den internationalen Regelrahmen, in dem Kinderarbeitsstandards festgelegt werden. Nach einem Literaturüberblick über die unterschiedlichen ökonomischen Gründe für Kinderarbeit werden die Determinanten von Kinderarbeit anhand der geschlechtsspezifischen Unterschiede in der Arbeits- vs. Schulentscheidung von nordindischen Kindern diskutiert. Die darauffolgende Analyse von Kinderarbeit in indonesischen Kleinunternehmen geht explizit auf die Niederlassungsentscheidung von Kleinunternehmen ein und hebt damit das Zusammenspiel von nachfrageseitigen und angebotsseitigen Faktoren hervor. Die Ergebnisse zeigen, dass Faktoren die das Wirtschaftswachstum begünstigen, kurzfristig auch zu mehr Kinderarbeit führen können. Die theoretische Untersuchung über die Auswirkungen von Handelsliberalisierung auf das Angebot von Kinderarbeit analysiert die Effekte von Einkommensumverteilung durch Außenhandel, und zeigt, dass die positiven Einkommenseffekte nicht unter allen Umständen ausreichen, um Kinderarbeit zu reduzieren. Dieses Argument wird auch empirisch untermauert. Der letzte Teil des Buches präsentiert eine empirische Untersuchung über die kausalen Auswirkungen von Handelsliberalisierung auf Kinderarbeit und Schulbesuch in Indonesien für den Zeitraum 1993-2002. Es wird gezeigt, dass Kinderarbeit signifikant starker in den indonesischen Regionen zurückging, die dank ihrer Wirtschaftsstruktur der Handelsliberalisierung stärker ausgesetzt waren. Dies war insbesondere dem größeren Rückgang an Armut in diesen Regionen zu verdanken.

Aus der wirtschaftspolitischen Perspektive bleibt es festzuhalten, dass im Kampf gegen Kinderarbeit alternative Politikmaßnahmen den eventuell durch Handelssanktionen erzwungenen Kinderarbeitsverboten überlegt sind. Vorausschauende Wirtschaftspolitik sollte mit Armutsreduktion und mit einer tatsächlichen Verbesserung des Schulsystems gegen Kinderarbeit ankämpfen, und dadurch die Anreize für einen Schulbesuch verbessern. Die Auswirkungen von Globalisierung und insbesondere Handelsliberalisierung bleiben kontextspezifisch, in Folge deren Kinderarbeit kurzfristig sowohl ansteigen als auch zurückgehen kann. Wenn aber es den Ärmsten gelingt von dem Wirtschaftswachstum zu profitieren, und gleichzeitig Schulbesuch aktiv gefördert wird, kann der Abbau von Handelsbarrieren auch zum globalen Rückgang von Kinderarbeit beitragen.


Kurzfassung in Englisch

This book investigates the effects of globalization on child labor from a theoretical and empirical perspective, focusing more strongly on the empirical evidence. From the multitude of aspects of globalization, the book concentrates on the effects propagated through the channel of goods trade. Trade liberalization affects child labor outcomes primarily through shifting goods and factor prices. In a developing country, these price changes can increase the demand for unskilled labor, but at the same time they can be expected to raise the income of the poor; the resulting income and substitution effects will also affect household decisions on child labor supply.

After presenting the regulatory environment and an overview of the main factors leading to child labor, the book addresses supply side determinants by emphasizing the gender-specific differences in the trade-off between different forms of work and schooling (based on North Indian evidence). The subsequent analysis of the determinants of child labor in Indonesian small scale manufacturing explores the interplay of supply and demand side factors by addressing explicitly firm location decisions, and hence the demand for child labor. It demonstrates that increases in economic activity, although beneficial per se, can also raise the demand for child labor. The theoretical analysis on the effects of trade liberalization on child labor supply emphasizes the role of relative price changes and poverty. It argues that the redistributive effects of more open trade are reducing child labor incidence, but potentially not in the poorest countries; the presented empirical analysis (based on a country panel) supports this claim. The last part of the book addresses the causal effects of trade liberalization on regional child labor and schooling outcomes in Indonesia over the time-span of 1993-2002. It finds that child labor reduced significantly more in those Indonesian regions that were more strongly exposed to trade liberalization, which can be attributed to larger reductions in poverty in those regions.

From a policy perspective, the book argues that child labor bans, induced by the threat of trade restrictions or otherwise, might be less effective in addressing the global child labor problem than other policy instruments. The forward-looking policy response to child labor should entail promoting consequential pro-poor policies, improving significantly the school system, and shifting the incentives in favor of education. Globalization, more specifically trade liberalization, can both increase and reduce child labor and thus its effects on working children are context specific. But if the poor can reap the benefits from the increasing production, while at the same time policies actively promote schooling, the reduction of trade barriers can contribute to the eradication of child labor.


SWD-Schlagwörter: Kinderarbeit , Globalisierung , Entwicklungsländer , Außenhandel
Freie Schlagwörter (deutsch): Handelssanktionen
Freie Schlagwörter (englisch): child labor , schooling , trade liberalization , trade sanctions
Institut: Institut für Allgemeine Wirtschaftsforschung
Fakultät: Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftliche Fakultät
DDC-Sachgruppe: Wirtschaft
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Schulze, Günther G. (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 06.05.2010
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 05.10.2010
Indexliste