Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-77435
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/7743/


Szabo, Sacha

Dirndl auf dem Oktoberfest ... Tradition oder Folklore?

Dokument1.pdf (14 KB) (md5sum: edeb4d56cca2b2922e27b85a7c6e10a4)

Kurzfassung in Deutsch

Schon seit den neunziger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts findet in Deutschland ein veränderter Umgang mit Tradition statt. Mit der Wiedervereinigung stellte sich einerseits die Frage nach Identität neu. Zugleich erlebten wir in westeuropäischen Gesellschaften – poetisch ausgedrückt – „das Ende der großen Metaerzählungen“. Also traditionelle Ordnungssysteme wie Familie, Beruf, Herkunft, ja auch nationales Selbstverständnis lösen sich auf und bieten dem Individuum kein stabiles, selbstverständliches Identifikationsmuster mehr. Das Individuum reagiert darauf, indem es jetzt sich seine Identität selbst schafft und sich traditioneller Symbole bedient, diese aber spielerisch und selbstbewusst rekombiniert.


SWD-Schlagwörter: Oktoberfest , Tracht , Brauchtum
Freie Schlagwörter (deutsch): Postmoderne , Kirmes , Alpen , Unterhaltungswissenschaft , Bayern
Institut: Institut für Soziologie
DDC-Sachgruppe: Sozialwissenschaften, Soziologie
Dokumentart: Aufsatz
Sprache: Deutsch
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 11.10.2010
Indexliste