Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-78558
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/7855/


Daube, Stefanie

Regulation des Sprossungsverhaltens durch Rho-GTPasen in einem zellulären Modell des Corpus luteums

Regulation of sprouting by Rho GTPases in an spheroidal cell culture system as model of the Corpus luteum

Dokument1.pdf (872 KB) (md5sum: ce0b087c6c53095607b82ccfb58d583b)

Kurzfassung in Deutsch

Nach der Ovulation entwickelt sich aus dem verbleibenden Follikel eine Progesteron produzierende Hormondrüse auf Zeit., die nach dem Eintritt einer Schwangerschaft unter Einfluss von hCG die Aufgabe hat, bestmögliche Ernährungsbedingungen für den Embryo zu schaffen und aufrechtzuerhalten. Die Entwicklung und die uneingeschränkte Funktion des Corpus luteum sind von einem intensivem Einwachsen von Endothelzellen in das primär avaskuläre Granulosazellkompartiment abhängig. Die GTPasen der Rho-Familie sind an Auf- und Umbauvorgängen des Cytoskeletts sowie an der Modulation zahlreicher zellulärer Prozesse, u.a. der Angiogenese, beteiligt. Anhand eines sphäroidalen Zellkultursystems, das als In-vitro-Modell des Corpus luteum diente, und mit Hilfe von speziellen Rho-GTPase Hemmstoffen wurde in dieser Arbeit untersucht, ob die hCG abhängige Moduation der Sprossungsaktivität in Granulosazellen über kleine GTPasen vermittelt werden kann. Hierbei konnte erstmalig gezeigt werden, dass kleine Rho-GTPasen bei der Sprossenbildung in GC-Sphäroiden und GC/EC-Kosphäroiden eine wesentliche Rolle spielen können. In Granulosazellen wurden mittels PCR die Gene Rho A, Rho B, Rho C, Pak1 und Cdc42v1 nachgewiesen. Als Proteine in hCG stimuliertem und unstimuliertem GC-Lysat ließen sich sowohl Rho-Proteine als auch Cdc42 nachweisen. Ein Unterschied in der Expressions- bzw. der Proteinmenge zwischen hCG stimulierten und unstimulierten Zellen ließ sich nicht nachweisen. Dieses Phänomen sowie das sehr unterschiedliche Sprossungsverhalten in GC-Sphäroiden gegenüber GC/EC-Kosphäroiden zeigen, dass für die Aktivierung der kleinen GTPasen neben dem hormonellen Einfluss, die Existenz von Zell-Zell-Kontakten ein essenzieller Faktor zu sein scheint. Diese Ergebnisse deuten darufhin, dass eine fehlgeleitete Regulation kleiner GTPasen der Rho-Familie zu pathologischen Fehlbildungen während der Corpus luteum Entwicklung beitragen kann; beispielsweise könnte eine gestörte Entwicklung der zellulären Kontakte zwsichen GC und EC zu einer gestörten Angiogenese mit der Folge einer Corpus luteum Insuffizienz und damit verbundenen, zu niedrigen Progesteronwerten in der Frühschwangerschaft führen. Damit eröffnen die Ergebnisse dieser Arbeit die Möglichkeit eines neuen Erklärungsansatzes für das Auftreten der Corpus luteum Insuffizienz.


Kurzfassung in Englisch

After an ovulation the remaining follicle changes into a progesterone producing hormone gland for a certain time called the Corpus luteum. In case of a pregnancy it creates the best possible nutrition for the embryo with the influence of hCG. The development and the unlimited function of the Corpus luteum is dependent on the intensive growth of endothelium cells (EC) in the granulosa cell (GC) compartment. The GTPases of the Rho family are involved in assembling and alteration processes of the cytoskeleton as well as in the modulation of many cellular processes, for example the angiogenesis. In this dissertation a spheroidal cell culture system served as a model of the Corpus luteum. With special Rho-GTPase Inhibitors it was examined wether hCG dependent modulation of sprouting can be provided in granulosa cells by small GTPases. At the first time it could be shown that small Rho-GTPases could play an essential role by modulating sprouting in GC spheroids as well as in GC/EC spheroids. In granulosa cells the genes Rho A, Rho B, Rho C, Pak1 and Cdc42v1 were detected by PCR. In hCG stimulated and unstimulated GC-Lysat Rho protein was as well detected as the protein Cdc42. A difference in the amount of expression or the amount of protein between hCG stimulated and unstimulated cells could not be demonstrated. This phenomenon shows as well as the very different characteristics of sprouting in GC spheroids compared with GC/EC-Cospheroids that for activation of small GTPases beside the hormonal influence, the existence of cell-cell contacts seems to be an essential factor. These results indicate that a misrouted regulation of small GTPases of the Rho family can contribute to pathological malformation during the Corpus luteum development. For example, a disturbed development of the cellular contacts between GC and EC could lead to a disturbed angiogenesis with the result of a Corpus luteum insufficiency. This could cause low progesterone values in the early pregnancy. These results may indicate a new approach of explanation for the appearance of a Corpus luteum insufficiency.


SWD-Schlagwörter: Corpus luteum , Angiogenese , Granulosazellsphäroide , Rho-GTPasen , Zytoskelett
Freie Schlagwörter (englisch): Corpus luteum , Angiogenesis , Granulosa cell spheroids , Rho-GTPases , Cytosceleton
Institut: Univ.-Frauenklinik
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Gitsch, Gerald (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 27.08.2010
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 20.12.2010
Indexliste