Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-78992
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/7899/


Tojic, Karl

Einordnung des Wachstums von Buche (Fagus sylvatica L.) und Fichte (Picea abies [L.] Karst.) im Zeitraum zwischen den zwei Bundeswaldinventuren (1987 und 2002) in den längerfristigen Kontext

Analysis of growth of European beech (Fagus sylvatica L.) und Norway spruce (Picea abies [L.] Karst.) in the period between the two national forest inventories (1987 and 2002)

Dokument1.pdf (1.760 KB) (md5sum: 6823d63c71e851754a3dc0a3ccf5024e)

Kurzfassung in Deutsch

In der vorliegen Studie wird der Höhenzuwachs und der Radialzuwachs im Zeitraum zwischen den zwei Bundeswaldinventuren in den Jahren 1987 und 2002 mit früheren Wachstumsperioden und auch der nachfolgenden Periode in eine Fallstudie untersucht. Die Studie befasst sich mit dem Wachstum der Fichte im Flächenschwarzwald und auf der Nördlichen Ostalb, und Buche auf der Nördlichen Ostalb. Mit einer Kombination von Blockstichprobe und systematischer Stichprobe wurden vorherrschende Bäume in verschiedenen Beständen ausgesucht, und vermessen. Es wurden je drei Altersklassen von Fichten auf lehmigen Sand, Feuerstein-Schlufflehm und Kalkverwitterungslehm aufgenommen, und drei Altersklassen von Buchen auf Kalkverwitterungslehm.
Die Bestände sind dieselben, die Untheim (1996b) für seine Arbeit ausgewählt hatte, was es erlaubt beide Datensätze zusammen zu analysieren. Das Höhenwachstum wird in dieser Arbeit als Zeiger für den Standort bzw. langfristige Standortsveränderungen herangezogen, während der Radialzuwachs als Zeiger für kurz- und mittelfristige Wachstumsphänomene, die oft witterungsbedingt sind, benutzt wird. Der Höhenzuwachs der Fichten wurde mit einem nicht-linearen Modell nach Levakovic III standardisiert. Da der Radialzuwachs in den letzten zwei Jahrzehnten überdurchschnittlich bei allen Straten verlief, war kein negativer Alterstrend vorhanden. Aus diesem Grund wurde der Radialzuwachs mit dem Mittelwert standardisiert.
Die Ergebnisse zeigen, dass der Radialzuwachs im Inventurzeitraum bei 6 der 9 Fichtenstraten zwischen eins und elf Prozent über den zu erwartenden Werten liegen, wenn man sich die gesamte Lebenszeit der Bäume betrachtet. Nur bei 3 von 9 Fichtenstraten, insbesonders bei der ältesten Altersklasse sind die Radialzuwächse unter den zu erwartenden Werten. Wenn man das Wachstum in der Periode zwischen den zwei Bundeswaldinventuren mit einer gleichlangen Periode direkt zuvor vergleicht, ist der Radialzuwachs bei acht von neun Fichtenstraten zwischen 2 und 22 % über dem Zuwachs von der vorherigen Periode. Bei der Buche ist nur die jüngste Altersklasse neun Prozent über den zu erwartenden Werten, bzw. 5 % über dem Wachstum in der vorherigen Periode.
Zusätzlich wurden Wachstumskurven nach der Levakovic III Formel an das Höhenwachstum angepasst, um auch das Höhenwachstum zu standardisieren, und zu vergleichen. Beim Höhenwachstum jedoch zeigen sich keine eindeutigen Trends in diesem Zeitraum. Schließlich wurde der langfristige Trend der Standortsverbesserung verifiziert. Bei allen Straten ergaben sich signifikante Steigerungen im Höhenwachstum im Laufe der Zeit. Dies bestätigt damit weiterhin die Ergebnisse von Untheim (1996b) und Nothdurft (2007).
Als Schlussfolgerung der Studie ergibt sich, dass das Wachstum zwischen den Bundeswaldinventuren in den Jahren 1987 und 2002 in den untersuchten Straten über den langfristig zu erwartenden Werten lag, und damit die Möglichkeit besteht, dass die Zuwachsraten berechnet aus den Messungen der zwei Inventuren zu hohe Vorhersagewerte liefern könnten.


Kurzfassung in Englisch

The presented work analyses in case studies the height growth and the radial growth in the years between the two only national forest inventories which were finished in the years 1987 and 2002, and compares them to previous and following periods. The growth rates calculated from these two inventories were much higher than expected before which raised the question if the period had growth conditions which favoured the tree growth of if this is a long term trend.
The focus is on Norway spruce and European beech in growth regions of the Northern Black Forest and the Northern Swabian Alp. Dominant trees are sampled with a combination of block and systematic sampling and then measured. For each site type three age classes of trees are sampled.
The sampled stands are the same used in Untheim (1996b) which allows for a combined used of data. The height growth is used in this work as an indicator for site conditions and representative changes in site condition while the radial growth is used as indicator for short term growth variations often cause by climatic conditions.
The results show that six of the nine Norway spruce strata have higher radial growth rates than expected between the years 1987 and 2002. The radial growth of these strata is two to eleven percent higher than expected. Only some of the older strata did not respond in this way. If you compare the period to the period before with the same length the eight out of nice strata are 2 % to 22 % higher between the years 1987 and 2002. Only the younger European beech strata show increased radial growth in this period by nine percent. Compared to the growth period before the growth is only 5 % increased.
In addition height growth curves were calculated with the Levakovic III formula in order to standardize the height growth and to later compare it. No increased height growth becomes obvious during the analysis contrary to the radial growth analysis. In addition a linear trend for increased site productivity was determined confirming the results of Untheim (1996) and Nothdurft (2007).
The study shows that the growth of the sampled trees was higher due to short term effects between the years 1987 and 2002. The results of this case suggest that the growth rates calculated from the two only national forest inventories might be overestimating the actual growth of the tree species. This raises the point that it is necessary to repeat the national forest inventories more frequently in order to predict the growth of the tree species more accurate or to use research plot data for updating existing yield curves.


SWD-Schlagwörter: Rotbuche , Fichte , Forstertrag , Zuwachs , Deutschland / Allgemeine Verwaltungsvorschrift zur Durchführung der Bundeswaldinventur II
Freie Schlagwörter (deutsch): Bundeswaldinventur , Wachstum , Buche , Fichte
Freie Schlagwörter (englisch): Norway spruce , European beech , forest growth , national forest inventory , yield
Institut: Institut für Waldwachstum
Fakultät: Fakultät für Forst- und Umweltwissenschaften
DDC-Sachgruppe: Land- und Forstwirtschaft, Veterinärmedizin
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Spiecker, Heinrich (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 10.12.2010
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 24.01.2011
Indexliste