Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-79266
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/7926/


Ko, Nayeong

The role of body shame, social appearance anxiety, and body checking behavior on body dissatisfaction and disordered eating behaviors : a cross-cultural study in Germany and Korea

Die Rolle der Körperscham, der sozialen Angst bzgl. der eigenen Erscheinung und des Körperüberprüfungsverhaltens bei Körperunzufriedenheit und gestörtem Essverhalten : eine interkulturelle Studie zwischen Deutschen und Koreanischen Studenten und Studentinnen

Dokument1.pdf (897 KB) (md5sum: e94069d4cb3488de29b5edf5ec47f51f)

Kurzfassung in Englisch

This cross-cultural study compared levels of body mass, body shame, body checking behavior, social appearance anxiety, body dissatisfaction and disordered eating behaviors of 350 German college students (266 females and 84 males) with 460 Korean college students (324 females and 136 males). In addition, roles of body shame, social appearance anxiety and body checking behavior were investigated as to how they relate to body dissatisfaction and disordered eating behaviors of German and Korean subjects.
German females had significantly higher levels of Body Mass Index (BMI) than Korean females, while the BMI levels of males of both countries were not remarkably different. Korean females and males reported significantly higher levels of body shame, body checking behavior, social appearance anxiety, body dissatisfaction and disordered eating behaviors than German females and males. Variables of body shame, social appearance anxiety, body dissatisfaction, body checking behavior and disordered eating behaviors were positively associated. In particular, body dissatisfaction and disordered eating behaviors showed high correlations between females and males from both countries.
Based on the structural equation model testing, body dissatisfaction led to body shame which predicted bulimia symptoms in both German females and Korean females. However, body shame did not predict drive for thinness in either female group. Moreover, the structural pathway from body checking behavior through body dissatisfaction, body shame and social appearance anxiety to bulimia symptoms was only statistically convincing in German females. In the Korean female subjects this same pathway model from body checking behavior to body dissatisfaction, body shame and social appearance anxiety leading to bulimia symptoms was not convincing and might be due to other interactions. Thus, body shame proved to be a predictor of body dissatisfaction and bulimia symptoms in both female groups, while body checking behavior and social appearance anxiety were shown to play different roles between German women and Korean women in the current study. Body checking behavior and social appearance anxiety may have different meanings or functions in each culture.
The current study was limited by the small sample size of males in both countries; therefore, the structural equation model test could not be examined for male groups. Additionally, the sample consisted of non-clinical college students with self-report measures. Therefore, further studies are needed in order to evaluate the functions of body shame or other factors in males and then compare the clinical samples of Germany and Korea with one another.


Kurzfassung in Deutsch

Die Studie ist eine interkulturelle Studie zwischen Deutschen und Koreanischen Studenten und Studentinnen. Die Arbeit handelt von der Rolle der Körperscham, der sozialen Angst bzgl. der eigenen Erscheinung und des Körperüberprüfungsverhaltens bei Körperunzufriedenheit und gestörtem Essverhalten viel interessiert.
Insgesamt wurden 350 Daten aus Deutschland und 460 Daten aus Korea ausgewertet und 7 Skalen wurden eingesetzt. Die meisten Skalen zeigten von beiden Ländern gute Reliabilitäten im Vergleich zu Ergebnissen der früheren Studien. Die Korrelationen der Skalen sind meistens gut mittelwertig. Aber der Body Mass Index(BMI) hat keine großen Korrelationen mit anderen Skalen. Es gibt einen signifikanten Unterschied im Mittelwert bei allen Variablen zwischen deutschen und koreanischen Probanden. Die koreanischen Probanden berichten höhere Mittelwerte von allen Skalen als deutsche Probanden.
Die Interaktionen der Körperscham, soziale Angst bzgl. der eigenen Erscheinung und Körperüberprüfungsverhalten wurden von dem Strukturgleichungsmodelltest überprüft. Das Modell von Körperunzufriedenheit durch Körperscham bis zu Bulimie war gut geeignet für beide Frauengruppen. Zwischen Körperunzufriedenheit und Bulimie spielt das Körperschamgefühl die gleiche beeinflussende Rolle mit gleichen Effekten von beiden Probanden. Wenn die Variable Körperüberprüfungsverhalten und soziale Angst bzgl. der eigenen Erscheinung noch in diesem gleichen Modell zusammen getestet wird, ist dieses Modell nur geeignet für deutsche Studentinnen wie die Ergebnisse von früheren Studien in westlichen Ländern. Die Fit-Indizes von koreanischen Frauen wurden beschränkt.
Einschränkungen sind erst der Stichprobenumfang. Es waren keine Patientengruppe oder Risikogruppe sondern Studenten und Studentinnen. Die Anzahl der Daten von Männern waren nicht ausreichend und die Daten wurden durch self-report gesammelt. Außerdem gibt es ein paar übersetzten Skalen. Obwohl die übersetzten Skalen in dieser Studie akzeptable Reliabilität gezeigt haben, sind die Validierung und Reliabilität des Instruments für weitere Studie wichtig. Außerdem gab es kein Messinstrument, um Kulturunterschiede zu beweisen oder die kulturelle Orientierung der Einzelperson zu bewerten.


SWD-Schlagwörter: Essstörung , Scham , Angst
Freie Schlagwörter (deutsch): Körperscham , Körperüberprüfungsverhalten , Körperunzufriedenheit , gestörtes Essverhalten
Freie Schlagwörter (englisch): Body Shame , Body Dissatisfaction , Social Appearance Anxiety , Body Checking , Disordered Eating
Thesaurus Sozialwissenschaften Psychologie [97]
Institut: Institut für Psychologie
Fakultät: Wirtschafts- und Verhaltenswissenschaftliche Fakultät
DDC-Sachgruppe: Psychologie
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Tuschen-Caffier, Brunna (Prof. Dr.)
Sprache: Englisch
Tag der mündlichen Prüfung: 16.12.2010
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 21.01.2011
Indexliste