Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-79719
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/7971/


Sommer, Benjamin Josef

Analyse zur Expression Tumornekrosefaktor-Rezeptor-assoziierter Faktoren im Vollblut von Patienten mit koronarer Herzkrankheit und akutem Koronarsyndrom

Expression analysis of Tumornecrosisfactor-receptor-associated factors in full blood of patients with CHD and ACS

Dokument1.pdf (1.850 KB) (md5sum: fb2b3c0f5d5a59ccf68e485901616b59)

Kurzfassung in Deutsch

Die Koronare Herzkrankheit (KHK) und ihre Komplikationen wie das akute Koronarsyndrom (ACS) sind die häufigsten Todesursachen in der entwickelten Welt.
Forschungsergebnisse der letzten Jahre erkannten die Atherosklerose, die häufigste Ursache von KHK und ACS, als chronisch inflammatorisches Krankheitsbild, das von einer Vielzahl proinflammatorischer Faktoren und atheromassoziierten Zellen wie Endothelzellen, Makrophagen und glatten Muskelzellen dirigiert wird.
Bedeutende proatherogene Zytokine wie CD40L, TNF-alpha oder IL-1-beta binden an Rezeptoren der TNF-/IL-1/Toll-like-Rezeptorsuperfamilie.
Für diese Rezeptoren wurde gezeigt, dass sie ihre intrazellulären Signale u.a. durch Interaktionen mit TNF-Rezeptor-assoziierten Faktoren (TRAF) übertragen.
Damit sind TRAFs an einer Vielzahl biologischer Funktionen wie beispielsweise Inflammation regulatorisch beteiligt und kommen als potentielles Interventionsziel infrage.
In zahlreichen in vitro und in vivo Arbeiten wurde die modulierende Wirkung von TRAFs auf die Atherogenese nachgewiesen, woraus die Idee dieser Studie entstand, die mRNA-TRAF-Expression im Vollblut mittels rt-qPCR zu messen und mit dem Vorliegen einer KHK bzw. eines ACS zu korrelieren.
Tatsächlich konnten erstmals unterschiedliche TRAF-Modulationen im Vollblut von Atherosklerosepatienten nachgewiesen werden, die sich in vier Gruppen einteilen und sich in den meisten Fällen durch bereits veröffentlichte Forschungsergebnisse stützen lassen.
ACS-Patienten exprimierten vermehrt TRAF 1, was entweder auf dessen Gefährdungspotential hinweist oder aus einem anderen Blickwinkel betrachtet auf dessen Beteiligung an einer negativen Feedbackschleife.
TRAF 2, 6 und 7 lassen sich durch deren erhöhte Expression in KHK-Patienten gruppieren. Es liegt der Schluss nahe, dass erhöhte TRAF-Vollblut-Expressionswerte einen fördernden Einfluss auf die Atherogenese haben.
Ein homogenes Expressionsniveau fand sich für TRAF 3 und 5. Aus deren Vollblutexpression lassen sich keine Rückschlüsse auf das Vorliegen einer KHK bzw. ACS ziehen. Möglicherweise entfalten sie ihre modulatorische Funktion rein lokal.
Ein völlig unterschiedliches Expressionsmuster zeigte TRAF 4. Die Staffelung mit höchsten Messwerten bei Kontrollprobanden sowie einer Abnahme von ACS- gegenüber KHK-Patienten weist TRAF 4 als möglichen protektiven Faktor hinsichtlich der Atherogenese aus.


Kurzfassung in Englisch

Coronary heart disease (CHD) and its complications, such as the acute coronary syndrom (ACS), are the most common causes of death in the developed world.
Recent research findings describe atherosclerosis – the most common reason for CHD and ACS – as a chronic inflammatory disease, which is concerted by a high number of various proinflammatory mediators and atheroma-associated cells like endothelial cells, macrophages and smooth muscle cells.
Important proatherogenic cytokines like CD40L, TNF-alpha or IL-1-beta ligate to receptors of the TNF-/IL-1/Toll-like-superfamily.
It was demonstrated that the intracellular signaling of these receptors is amongst others mediated by TNF-receptor-associated factors (TRAF).
Hence, TRAFs play an important regulatory role in a variety of biological functions like inflammation and are, therefore, a potential goal for pharmacologic interventions.
Many in vitro and in vivo studies demonstrated modulating functions of TRAFs on atherogenesis. In this study mRNA-TRAF-expression in full blood was determined by rt-qPCR and correlated with CHD, respectively ACS.
For the first time different TRAF-modulations in full blood of atherosclerosis patients were detected. These modulations could be classified in four groups and most of them are supported by already published findings.
ACS patients express most TRAF 1, suggesting either a higher risk, or from a different point of view support a part in a negative feedback loop.
TRAF 2, 6 and 7 share an elevated expression in CHD patients. It is probable that high expression favors atherogenesis.
A homogenous expression level is found for TRAF 3 and 5. There were no correlations between full blood levels and CHD, respectively ACS. Possibly they develop their modulator function only locally.
TRAF 4 is expressed completely different from other TRAFs. Control patients show the highest expression and CHD patients a higher expression than ACS patients. Therefore, TRAF 4 plays a potential protective role in atherogenesis.


SWD-Schlagwörter: Arteriosklerose , Nichtinfektiöse Entzündung , Koronare Herzkrankheit , Akutes Koronarsyndrom , Cytokine
Freie Schlagwörter (deutsch): TRAF
Freie Schlagwörter (englisch): TRAF
Institut: Medizinische Univ.-Klinik und Poliklinik
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Zirlik, Andreas (PD Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 03.08.2010
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 21.02.2011
Indexliste