Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-80349
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/8034/


Gehl, Benjamin

Effekt des lymphvaskulären Markers Podoplanin auf die Wundheilung

The effect of podoplanin on the wound healing process

Dokument1.pdf (3.482 KB) (md5sum: a33e6778b7b6de7004be18d14fafd0bd)

Kurzfassung in Deutsch

Das transmembranäre Glykoprotein Podoplanin (PDPN) fördert die Migration und Adhäsion von Endothelzellen durch eine Neuorganisation des Zytoskelettes. Ein PDPN-Knockout-Maus Modell hat gezeigt, dass ein Mangel an PDPN zu einer Störung des Lymphgefäßsystems führt. Das Protein PDPN und die durch dieses Protein beeinflussten biologischen Prozesse sind noch weitestgehend unbekannt. In der vorliegenden Studie untersuchten wir die Wirkung eines Mangels von PDPN auf die Wundheilung sowie Blut- und Lymphgefäß-angiogenese. Abschließend wurde die Potenz von Podoplanin als Marker für lymphvaskuläre Strukturen untersucht.
Vollhautwunden bestehend wurden auf der Rückenhaut von 8 Wochen alten Wildtyp und Podoplanin defizienten Knockout-Mäusen erzeugt. Die Ausmessung und Auswertung der Wunden wurde über einen definierten Zeitraum von
21 Tagen durchgeführt. Gewebeproben einschließlich der Wundränder wurden für immunhistochemische und immunfluoreszente Färbungen verwendet.
Aus Wundgeweben und Zellen wurde PDPN zur Western-Blot Analyse extrahiert. Primärzellen aus neugeborenen Mäusen wurden für Adhäsionsversuche isoliert und kultiviert.
Wundheilungsversuche der heterozygoten Knockout-Mäuse zeigten überraschenderweise eine statistisch signifikant kleinere Wundgröße innerhalb der ersten 24 Stunden nach Verwundung wie auch im folgenden Verlauf der Wundheilung. Unter Reduktion der Wundkontraktion war keine Differenz der Wundflächen im Verlauf der Wundheilung nachweisbar.
Die Analyse der Lymphgefäßangiogenese mittels Antikörpern gegen PDPN- und LYVE-1 konnte eine verminderte Anzahl an Lymphgefäßen in den Wundrändern wie auch ein verzögertes Auftreten lymphvaskulärer Strukturen in den PDPN +/- Mäusen nachweisen.
Western-Blot Analysen von primär isolierten kutanen Keratinozyten und Fibroblasten der PDPN +/- Mäuse bestätigten eine verminderte
Podoplanin Expression auch in vitro. Durchgeführte Adhäsionsversuche dieser primär isolierten Zellen zeigten verminderte Adhäsionseigenschaften der heterozygoten Fibroblasten wie auch Keratinozyten auf einer standardisierten Oberfläche.
Diese Studie zeigt, dass die Podoplanin-Expression in Verbindung mit der Wundkontraktion Einflüsse auf die Physiologie der Wundheilung nimmt. Adhäsionseigenschaften von primär isolierten Zellen werden durch eine verminderte Podoplanin-Expression reduziert. Podoplanin stellt neben LYVE-1 einen potenten Marker für lymphvaskuläre Strukturen dar.


Kurzfassung in Englisch

The 38 kDa mucin-type glycoprotein podoplanin promotes migration and adhesion of endothelial cells by reorganization of the cytoskeleton. Our previous studies showed that podoplanin deficiency results in congenital lymphedema. However, its biological function has remained mainly unknown. In the present study we investigated the effect of podoplanin on wound healing, in particular the blood- and lymphatic-vessel formation and the potency of podoplanin as a marker for lymphatic vessels in granulation tissue.
Full thickness wounds were applied to the back skin of wild type and podoplanin heterozygous (+/-) mice. The wounds were measured over a certain time course. Skin samples including the wound edges were used for immunohistochemistry and immunofluorescence stainings. Western blot analysis of isolated cutaneous fibroblasts and keratinocytes of wild type and podoplanin+/- mice confirmed podoplanin expression in vitro. Subsequently adhesion assays of these primary isolated cells expressing different levels of podoplanin were performed.
Immunohistochemical stainings for podoplanin showed an increase of podoplanin expression in keratinocytes of the wound edges within 7 days of wound healing. Lymphatic vessels invading the granulation tissue revealed a reduced diameter in podoplanin+/- mice as compared to wild type mice. Surprisingly, circular full thickness wounds of podoplanin+/- mice showed a significantly reduced wound size 24 hours after wounding. Podoplanin expression levels did not alter the duration of the wound healing process. When we applied angeld full thickness wounds to reduce wound contraction we did not see any differences of the wound sizes of wild type or podoplanin+/- mice. Adhesion assays of primary isolated keratinocytes or fibroblasts of wild type or podoplanin+/- mice demonstrated significantly reduced adhesion capacities of podoplanin+/- cells as compared to wild type cells.
In conclusion, we found podoplanin expression increased in the wound healing process influencing wound contraction in vivo. Further experiments will be performed to elucidate the impact of podoplanin on specific components of the process of wound contraction.


SWD-Schlagwörter: Wundheilung , Dissertation
Freie Schlagwörter (englisch): wound healing , dissertation
Institut: Univ.-Hautklinik
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Schacht, Vivien (PD Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 30.09.2010
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 01.04.2011
Indexliste