Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-80902
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/8090/


Sauter, Jochen

Subjektive und objektive Nutzungszeit der CPAP-Therapie in verschiedenen Patienten-Subgruppen unter Berücksichtigung der Teilnahme an einer strukturierten Intensiv-Schulungsmaßnahme

Subjective and objective use of CPAP-therapy in different subgroups of patients considering attendance at a structured intensive educational programme

Dokument1.pdf (1.760 KB) (md5sum: 4c0e213db1a6ceaeb95ea36563031531)

Kurzfassung in Deutsch

Schlafapnoe-Syndrome stellen ein häufiges Krankheitsbild dar. Goldstandard der Therapie von mittel- bis schwergradigen Schlafapnoe-Syndromen ist die kontinuierliche nächtliche Überdruckbeatmung mittels CPAP-Gerät. Trotz der hohen Effizienz dieser Therapie ist die Compliance der Nutzung des CPAP-Gerätes nicht optimal. Es konnte gezeigt werden, dass CPAP-Nutzer die Nutzungszeit ihres Gerätes in der Regel um bis zu eine Stunde pro Nacht überschätzen und hierbei insbesondere Nutzer mit einer schlechten Compliance dazu neigen, die Nutzungszeit zu hoch einzuschätzen. Bislang ist unklar, wie ausgeprägt diese Unterschiede zwischen verschiedenen Nutzergruppen sind und welchen Einfluss die Teilnahme an einer Schulungsmaßnahme auf die Einschätzung der Nutzungsdauer hat.
In dieser Untersuchung konnte gezeigt werden, dass sehr gute Nutzer die Nutzung im Mittel um 0,02 ± 0,86 h/ Therapienacht unterschätzen. Hingegen wird die Nutzung von guten Nutzern im Mittel um 0,13 ± 0,90 h/ Therapienacht und von schlechten Nutzern um 0,47 ± 1,00 h/ Therapienacht überschätzt.
Bei der Untersuchung des Einflusses der Teilnahme an einer Schulungsmaßnahme zeigte sich, dass Schulungsteilnehmer im Mittel die Nutzung um 0,73 ± 0,97 h/ Therapienacht unterschätzen, während Patienten, die an dieser Schulungsmaßnahme nicht teilgenommen haben, die Nutzung im Mittel um 0,35 ± 1,10 h/ Therapienacht zu hoch einschätzen.
Betrachtet man die Selbsteinschätzung des Anteils der Nächte mit Nutzung des CPAP-Gerätes bezogen auf den gesamten Therapiezeitraum zeigt sich, dass alle Nutzergruppen den Anteil der Nutzungsnächte überschätzen. Jedoch zeigen auch hier sehr gute Nutzer bzw. Teilnehmer an der Schlafschule eine genauere Selbsteinschätzung.
Als Schlussfolgerung kann bei allen Nutzergruppen die subjektive Selbsteinschätzung der CPAP-Nutzung als eher unzuverlässig betrachtet werden, so dass sie im klinischen Alltag durch Auslesen des Gerätespeichers entsprechend objektiviert werden sollte.
Die Teilnahme an einer Schulungsmaßnahme korreliert mit einer veränderten Einschätzung der CPAP-Nutzung, jedoch ist hier die Aussagekraft dieser Studie durch die retrospektive Datenerhebung und eine geringe Teilnehmerzahl an der Schulung begrenzt.


Kurzfassung in Englisch

Sleep apnea syndromes are a common group of diseases. Treatment of choice for moderate to severe sleep apnea syndromes is the nightly ventilation using continuous positive airway pressure (CPAP). In spite of the high efficacy of this therapy, the compliance of CPAP use remains poor. Other studies showed that CPAP users predominantly overestimate the time of usage of their CPAP device up to one hour per night. Especially patients with poor compliance tend to overestimate their time of usage.
The degree of the difference between different subgroups of patients has not been evaluated yet. Also the influence of attendance at an educational programme on the self-assessed CPAP use has not been examined yet.
It could be shown in this study that patients with very good compliance tend to underestimate their CPAP use on average by 0,02 ± 0,86 h/ night, whereas patients with good compliance overestimate their CPAP use by 0,13 ± 0,90 h/ night. Patients with poor compliance overestimate their nightly use on average by 0,47 ± 1,00 h/ night.
Considering the influence of attendance at an educational course on CPAP therapy, participants underestimate CPAP use on average by 0,73 ± 0,97 h/ night, whereas patients not attending the course overestimate their CPAP use by 0,35 ± 1,10 h/ night.
Each subgroup of patients tends to overestimate the percentage of days using their CPAP device. However, the self-assessed percentage of very good and good users is more reliable than the percentage of poor users.
In conclusion, the self-assessed CPAP use in all groups of CPAP users can be considered as rather unreliable. In a clinical setting, it should be objectified by reading out the time-counter of the CPAP device.
Attendance at an educational programme correlates with a modified self-assessment of CPAP usage. However the informative value of this study is limited by its retrospective design and the few people attending the educational programme.


SWD-Schlagwörter: Schlafforschung , CPAP , Compliance <Patient> , Patientenschulung , Pulmonologie
Freie Schlagwörter (englisch): sleep medicine , CPAP , compliance , education
Institut: Univ.-Klinik für Psychiatrie und Psychosomatik
Fakultät: Medizinische Fakultät / Universitätsklinikum
DDC-Sachgruppe: Medizin und Gesundheit
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Riemann, Dieter (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 03.03.2011
Erstellungsjahr: 2011
Publikationsdatum: 12.05.2011
Indexliste