Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Eingang zum Volltext

Lizenz

Bitte beziehen Sie sich beim Zitieren dieses Dokumentes immer auf folgende
URN: urn:nbn:de:bsz:25-opus-81079
URL: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/8107/


Hitzfeld, Christina Ida

Wandel von Werbung - Werbung im Sprachwandel

Changes in advertising – advertising in language change

Dokument1.pdf (19.908 KB) (Dissertation) (md5sum: 29e17db20d831f549de065bd91cd929e)
Dokument1.zip (291 KB) (Datenkorpus (Excel-Tabelle in ZIP-Datei))

Kurzfassung in Deutsch

Das Wort Werbung löste Anfang des 20. Jahrhunderts in vielen Bereichen das der Reklame ab. Die Arbeit zeichnet im ersten Teil die Entwicklung und Geschichte des Begriffs Werbung nach und versucht eine Abgrenzung zu den Begriffen und Bedeutungen von Reklame und Propaganda. Weiter wird erörtert, ob es sich bei Werbesprache um eine Sondersprache oder um „instrumentalisierte Sonderform von Alltagssprache“ handelt.
Der zweite Teil der Arbeit widmet sich anhand eines systematisch erfassten Datenkorpus der Frage, ob sich die artifizielle Werbesprache selbst innerhalb der letzten fünfzig Jahre verändert hat und wie dieser diachrone Sprachwandel, der im einzelnen auch Rückschlüsse auf die Allgemeinsprache und ihren Wandel zulässt, sich sichtbar machen lässt. Mit einem Raster aus vornehmlich rhetorischen Stilmitteln werden Veränderungen der Werbesprache im Nachrichtenmagazin „Spiegel“ erfasst und besprochen.


Kurzfassung in Englisch

In many fields, the start of the 20th century saw the separation of Advertising from Advertisement. The first part of the thesis traces the development and history of the term Advertising and attempts to differentiate it from the expression and meaning of Advertisement and Propaganda. It goes on to discuss whether advertising language is unique or an “exploited distinctive form of everyday language”.
The second part of the thesis addresses, with the help of a systematically gathered data corpus, the question of whether the artificial advertising language itself has changed in the past fifty years and how this diachronic language change, which in some cases leaves conclusions to be drawn about everyday language and its changes, makes itself evident. Using a grid of specific rhetorical stylistic devices, changes in the advertising language used in the news magazine, “Spiegel” are collected and discussed.


SWD-Schlagwörter: Anzeigenwerbung , Werbesprache , Werbung , Konsumgüterwerbung , Sprachwandel
Freie Schlagwörter (englisch): Advertising
Institut: Deutsches Sem. 1: Inst. f. Deutsche Sprache u. Ält. Lit.
Fakultät: Philologische Fakultät
DDC-Sachgruppe: Deutsch, germanische Sprachen allgemein
Dokumentart: Dissertation
Erstgutachter: Knoop, Ulrich (Prof. Dr.)
Sprache: Deutsch
Tag der mündlichen Prüfung: 03.02.2010
Erstellungsjahr: 2010
Publikationsdatum: 26.05.2011
Indexliste